Montag, 28. September 2015

Satch Ergobag Phantom

Satch Pack by Ergobag





Bei Yolante im Test

Ergobag Satch Pack ist ein moderner Schulrucksack für Schulkinder von 1,40m bis 1,80m


Ergonomisch
Aufteilung in viele Fächer sorgt für Ordnung
Sichtbar dank hochwertigen Reflektormaterialien, selbst in dunklen Farben
Wächst mit
30l Fassungsvermögen
Kopfhörerausgang
Fronttasche inklusive Stiftschlaufen und Schlüsselring
Große Auswahl an Farben und Farbkombinationen
Perfekter Sitz dank verstellbarer Aluschienen

99€


F. O. BAGS GmbH
http://www.satch.com/de/



Design, Größe, Gewicht


Das Design eines Schulrucksackes ist enorm wichtig. Die Kinder wollen individuell sein und haben ihre eigenen Bedürfnisse. Da will man eben keinen einfarbigen, langweiligen Schulrucksack. Satch Packs sind individuell. Die Auswahl an Farben und Farbkombinationen ist ziemlich groß und die Muster sind modern.
Meine Tochter hat sich für das Modell Phantom entschieden. Dieses Design ist relativ schlicht, hat aber dennoch etwas Auffälliges. Der Rucksack ist grau mit grünen Streifen um die Reißverschlüsse herum. Auch die Reißverschlüsse sind grell grün, ebenso sämtliche Schnallen sowie die Abschlüsse der Trageriemen.
Die zwei Farben passen gut zusammen. Es sind nicht unbedingt Mädchenfarben, aber das war auch nicht gewollt. Der Wunsch war es, einen schön geformten, poppig aussehenden Rucksack zu bekommen, der einen stabilen Eindruck macht und nicht auf den ersten Blick auffällt. Das haben wir in jeder Hinsicht bekommen. Das Design Phantom ist schlicht und macht einen hochwertigen Eindruck. Hier die genauen Details:

Produktdetails:
Art.Nr.: SAT-SIN-001-802
Farben: grün, grau
Größe: 30x22x45 cm (B/T/H)
Gewicht: ca. 1200 g
Volumen: ca. 30 Liter

Die Firma setzt stark auf Nachhaltigkeit. Für diesen Rucksack wurden 29 Flaschen (0,5l) verarbeitet. (Stoffe zu 100% aus recycelten PET-Flaschen)





Ich finde das Gewicht von 1200g nicht ohne. Schließlich müssen die Kinder nicht nur den Rucksack tragen, sondern auch noch die ganzen Schulbücher. Der Rucksack ist manchmal ganz schön schwer für den kleinen Rücken.
Andererseits bietet ein leichterer Rucksack auch nicht die Stabilität und den Halt wie einer mit verstärktem Boden oder Aluschienen zum mitwachsen. Gerade wenn die Kinder noch kleiner sind, ist ein ergonomisch geformter Rucksack für die Gesundheit besser als einer ohne verstärkte Elemente.
Wem das Gewicht noch zu schwer ist, der sollte sich einmal den Satch Air ansehen, der wiegt nur 900g, bietet aber mit 27l Fassungsvermögen auch noch genug Platz. Dafür fallen die Stiftfächer und sonstigen Extras etwas leichter und kleiner aus.
Da bei uns zusätzlich noch Brotdose, Wasserflasche, Turnzeug und Fahrradkleidung hineinpassen müssen, haben wir uns gegen das Leichtgewicht entschieden und lieber den Großen satch pack gekauft. Daher finde ich es ok, wenn er etwas schwerer ist. Dafür liegt er weich auf dem Rücken, lässt sich ganz individuell verstellen und anpassen. Besonders gut finde ich den Beckengurt, der den Rucksack an Ort und Stelle hält. Wenn alle Schnallen geschlossen sind, könnte man mit dem Rucksack sogar Kopfstand machen, ohne dass er herunterrutscht.







Satch Pack wächst mit

Der Rucksack wächst mit. Hier setzt Satch Maßstäbe. Am Rückenteil des Rucksackes ist eine Aluschiene eingearbeitet, die man auf den ersten Blick gar nicht sieht. Mir ist diese Funktion zunächst gar nicht aufgefallen. Erst mit dem näheren Beschäftigen fiel mir auf, dass sich das Rückenpolster lösen lässt und die darunterliegende Aluschiene zum Vorschein kommt. Dort lässt sich der Trageriemen in der Höhe verstellen, so dass sich die Höhe der Gurte individuell und stufenlos verstellen lässt. Nachdem wir die richtige Einstellung vorgenommen haben, war meiner Tochter das Tragen des Rucksackes gleich angenehmer.







Ordnung muss sein


Der Rucksack ist aufgeteilt in zwei große Fächer plus ein kleineres Organisationsfach.
Das erste Hauptfach ist groß genug für DIN A4 Ordner. Hefter und Bücher passen bequem hinein, ohne dass sich die Ecken verbiegen oder die Hefte gedrückt werden. Der vordere Teil fasst auch gerade noch so einen schmalen A4 Ordner, aber da muss man schon aufpassen, dass die harten Ecken keine Spannungen am Reißverschluss verursachen.
Das erste große Hauptfach ist sogar nochmals unterteilt mit einem Stofftrenner. Die Materialien für die einzelnen Fächer lassen sich wunderbar sortieren. Man kann gut der Größe nach alles von hinten nach vorne Ordnen.
Der Rucksack wird zwar nach vorne hin kleiner und schmaler, aber die Ecken er Hefter bekommen keine Knicke. Das vordere Fach bietet Platz für Schlüssel und Kleinkram, ohne dass man die Kleinteile lange suchen muss. Viele Täschchen und Fächer sorgen für Ordnung. Da ist Platz für Handy, Geldbeutel, Stifte und Notizheftchen. Man hat alles sofort zur Hand und muss nicht kramen. Für den Schlüssel ist ein eigener Schlüsselring befestigt. Der Schlüssel wird eingefädelt und verschwindet in einer Tasche. Somit muss man nur an dem Bändchen ziehen und schon kommt der Schlüssel wieder zum Vorschein. Gerade für kleinere Kinder finde ich solche Extras sehr wichtig.

Falls der Rucksack mal übervoll geladen wurde, kann man das Volumen mit den Schnallen etwas komprimieren und so die Reißverschlüsse entlasten.









Material


Der Stoff ist dick und stabil. Alle Nähte sind gut vernäht und halten auch mal eine dick gestopfte Tasche aus, ohne, dass sich gleich Löcher zeigen.
Das Material macht einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck. Genau richtig für Schulbücher und andere schwere Sachen. Auch die eingearbeiteten Netze sehen robust aus.
Die Reißverschlüsse halten ebenso einiges aus. Sie schließen und öffnen extrem leichtgängig. Der Schieber sitzt fest und lässt sich gut fassen. Die angehängten Bändchen helfen, sie zu finden und zu bedienen. Und obwohl die Reißverschlüsse sich sehr leicht schieben lassen, verstellen sie sich nicht von allein. Geschlossen ist geschlossen bleibt geschlossen. Auch ein versehentliches Aufreißen der Tasche macht nicht zu viel aus, der Reißverschluss gibt nach und die Tasche öffnet sich. Das ist richtig gut gelöst, vor allem weil Kinderhände die Reißverschlüsse vielleicht nicht immer sorgsam behandeln. Hier wurde mitgedacht.

Insgesamt wurden hochwertige Materialien verwendet. Und obwohl natürlich viel Kunststoff verwendet wurde, damit der Rucksack möglichst leicht bleibt, sehen alle Teil stabil und wertvoll aus, egal ob Stoff, Kunststoff oder Metall.
Was mir noch besonders gut gefällt: Die Reflektoren sind nicht aufgeklebt, sondern es wurde ein reflektierender Stoff benutzt, so dass die Leuchtwirkung auch dauerhaft erhalten bleibt und nicht mit der Zeit abblättert.


Wasserdicht ist der Rucksack leider nur bedingt. Ein bisschen Nieselregen macht dem Material nichts aus. Es ist relativ dick und saugt sich nicht so schnell voll. Starken Regen sollte man dringend vermeiden und eine Regenhaube überziehen. Wir mussten leider die schmerzliche Erfahrung machen, dass der Rucksack die Hefte zwar gut vor Dauerregen geschützt hat. Nachträglich stellten wir aber fest, dass einige Hefter an einer Ecke aufgeweicht waren. Das Wasser muss nach dem Abstellen an den Reißverschlüssen entlang gelaufen sein und im unteren Bereich hat es sich gesammelt. Jetzt haben wir die passende Regenhaube, das passiert meiner Tochter nicht nochmal.


Standfestigkeit


Der Boden des Rucksackes ist verstärkt. Er bleibt in Form, so dass der Rucksack leicht befüllt werden kann. Außerdem bleibt der Rucksack stehen und fällt nicht um, egal wie voll er ist. Das ist mir extrem wichtig, denn ein Rucksack, den man nicht ordentlich ein- und ausladen kann, das geht gar nicht. Außerdem fällt er dann nicht aus Versehen in den Dreck.
Das wurde prima gelöst.

Zubehör


Wer gerne ein umfassendes Gesamtbild mag, der kann im gleichen Design noch Mäppchen, Sporttasche oder Trinkflasche erwerben.
Außerdem erhältlich: Geldbeutel, Heftboxen, Laptophüllen im gleichen Design wie der Rucksack. Helme und Regencapes sind mit dem Satch Schriftzug versehen, haben aber eigene Farben.

Ich habe sogar schon gesehen, dass es sogenannte Spray-Days gibt. Dort verzieren Grafitti-Künstler die mitgebrachten Taschen und Mäppchen mit schönen Motiven. Die Liste, wo eine solche Veranstaltung stattfindet findet ihr im Internet.
http://www.satch.com/de/spray-days


Das nenne ich mal eine stylische Sache. An solchen Details erkennt man, dass sich eine Marke wirklich intensiv mit ihrer Zielgruppe beschäftigt.

Allerdings sollte man sich genau informieren, unter welchen Bedingungen ein solcher SprayDay stattfindet. Es gibt Läden, die vergeben im Vorfeld feste Termine, zu denen man mit seinen Satch Artikeln kommen kann. Andere wollen sogar den Kassenbon des eigenen Geschäftes. Es macht also Sinn, sich den Laden, der den SprayDay organisiert, vorher genau anzusehen und die Bedingungen für das Besprühen zu erfragen.


Reinigung


Eigentlich kommt nicht viel dran an den Rucksack. Flecken können einfach lokal ausgewaschen werden. Der Boden wird sicher am häufigsten dreckig. Da nehme ich nur einen feuchten Lappen und wische den groben Schmutz ab, das genügt meistens schon.



Fazit


Mein Test des Ergobag Satch Pack fällt insgesamt sehr positiv aus. Damit macht man seinem Kind eine große Freude. Design, Materialien, Tragekomfort und Ordnungssinn sind gut aufeinander abgestimmt. Der Rucksack besitzt breite, gepolsterte Trageriemen und ist verstellbar, so dass er für Größen zwischen 1,40m und 1,80m individuell eingestellt werden kann. Außerdem lässt sich der Rucksack dank Beckengurt und Frontschnalle wackelfest auf den Rücken schnallen, so dass auch beim Radfahren nichts unbequem wird oder den Rücken übermäßig belastet.
Der Beckengurt ist abnehmbar, der Brustgurt höhenverstellbar. Alles lässt sich leicht einstellen und kann bei Bedarf entfernt werden.
Er ist standfest und nimmt DIN A4 Hefter und Ordner auf, ohne dass die Ecken verknicken. Außerdem enthält die Tasche viele nützliche Fächer und Details, die einfach nur Freude machen.
Das Material sieht wertvoll aus und fühlt sich hochwertig an, die Reißverschlüsse sind leichtgängig und bleiben geschlossen. Die Nähte sind gut verarbeitet.
Das umfangreiche Zubehör rundet das Angebot ab. Alles in allem finde ich NULL Kritikpunkte. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. Selbst das Gewicht ist gerechtfertigt. Über ein Kilogramm Eigengewicht ist nicht wenig, macht aber Sinn, wenn man bedenkt, wie stabil und ergonomisch der Rucksack aufgebaut ist. Ich habe ein sicheres Gefühl und mein Kind fühlt sich wohl.


Yolante
Yo ist Yo – hier und anderswo











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen