Dienstag, 1. März 2016

Gegen den hektischen Alltag


Yolante über Das größte Zencolor-Buch
 

Hallo Ihr Lieben, 

meine Große malt gerne Mandalas aus. Sie mag dabei seit Neuestem diese Ausmalbücher für Erwachsene. Die gibt es auch mit ansprechenden Motiven. Da ich das entspannende Ausmalen auch probieren möchte, gleichzeitig aber die bunten Bilder nicht in der Schublade verschwinden sollen, habe ich mir Motive ausgesucht, die sich evtl. später einrahmen lassen oder sich zumindest von der Größe her zum Aufhängen eignen.

Ich bin fündig geworden und habe mir

 

Das größte ZENCOLOR-Buch

 

 


 

gekauft.

Das Buch hat die Größe eines DIN A3 Blockes.
ISBN: 978-3-7724-8219-9
12,99 €

 

Die Motive

Thema des kompletten Buches sind Städte, Landschaften und das Weltall. Es sind unter anderem Stadtansichten von Berlin, London, und Rom dabei. Die Landschaftsbilder reichen von Wüsten und Steppen über einen Vulkan bis hin zu einer Unterwasserwelt. Die Weltallbilder ähneln unsymmetrischen Mandalas. Auch Tiere sind dabei, Elefant, Löwe und ein Bär, der einen Fisch fängt. Insgesamt enthält das Buch 22 Motive.

Mir gefallen nicht alle gleichermaßen. Einige wirken auf den ersten Blick unruhig, andere machen schon beim Ansehen einen entspannenden Eindruck. Gerade die Stadtansichten mit den vielen kleinen Fenster der Häuser beinhalten unzählige kleine Flächen, zwischen denen das Auge hin und her springen muss. Das wirkt nicht sehr beruhigend auf mich. Ich bevorzuge eher die Landschaften und Tiere. Die sind in sich stimmiger gestaltet und strahlen auch ohne Ausmalen schon eine gewisse Ruhe aus.
 
 

 

Zeit zum Entspannen

Insgesamt sind alle Bilder sehr detailreich gestaltet, das Ausmalen ist nur etwas für Geduldige, die sich auch wirklich die Zeit nehmen wollen, ein so großes Bild auszumalen. Wer schnell fertig werden will, sollte lieber zu kleineren Motiven greifen. Ich selbst male nicht ein Bild am Stück, sondern zwischendurch immer wieder Teile eines Ganzen. So entsteht Stück für Stück, Tag für Tag ein großes buntes Bild, das sich mehr und mehr mit Leben füllt.

Das Ausmalen beruhigt wirklich, weil die Gedanken zur Ruhe kommen. Da die Motive schon vorgegeben sind, muss ich nicht nachdenken, was ich zeichnen möchte, wo ich anfangen soll oder welche Farben ich benutze. Ich nehme einfach einen Stift zur Hand und male drauf los. Durch die Farben, die langsam das Papier bunter machen, entsteht ein Glücksgefühl, das mit dem vergleichbar ist, das ich habe, wenn ich abstrakte Kunst betrachte. Einfache Flächen, keine komplizierten Gedankengänge wirken wie eine Massage. Da gerate ich glatt ins Träumen.

Manchmal vergeht die Zeit wie im Flug und ich male länger als eine Stunde. Dann merke ich gar nicht, wie leicht es ist, sich zu entspannen. Aber ihr solltet euch darauf einlassen. Wer auf das träumerische Gefühl wartet, dem wird es nicht so schnell begegnen. An einigen Tagen male ich einfach nur, um endlich mit einem Bild fertig zu werden. Dann ist die Motivation größer, etwas Neues zu beginnen.

 

Stifte und Farben

Farblich sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Es kann bunt werden oder sich in Abstufungen einer Farbe bewegen. Gut tut man daran, wenn viele Farben zur Verfügung stehen, so dass auch Bilder entstehen können, die zwar grün sind, aber durch die Farbnuancen bunter wirken. Dafür wäre es gut, wenn ihr mindestens ein Set mit 36 Stiften habt. Ich selbst nutze Fineliner und Fasermaler, die ich leider nur in 20 verschiedenen Farben habe. Dadurch sind feine Abstufungen nur eines Farbtons nicht so gut möglich. Meine Bilder werden dadurch kunterbunt. Was sich auch anbietet, sind Aquarellstifte oder einfache Buntstifte in vielen Farben, bei denen es auch mehrere Rottöne, Grünabstufungen und so weiter gibt.

Große Flächen lassen sich leichter mit dicken Stiften ausmalen, aber die meisten sind nicht zu groß, so dass ihr durchaus auch mit Finelinern ein komplettes Bild malen könnt. Mir macht es mit Filzstiften mehr Spaß als mit Buntstiften oder Wachsmalern. Die Farben sind kräftig und leuchtend und da nichts durchdrückt oder dünne Stellen im Papier entstehen, wirken die Bilder wie mit Pinsel gemalt.

 


Praktischer Nutzen

Das Buch enthält hübsche Motive, sonst hätte ich es nicht gekauft. Außerdem befindet sich im Innenteil eine graue Pappe, die unter das jeweilige Motiv gelegt werden kann, damit nichts auf die darunterliegenden Blätter durchdrückt. Das ist viel wert, denn ein Blatt kann schnell unansehnlich wirken, wenn Knicke oder Druckstellen darauf sind.

Da ich die Bilder gerne rausnehmen möchte, finde ich es etwas schade, dass sie nicht perforiert sind. Die Seiten sind wie in anderen Büchern auch gebunden und können nur durch Abschneiden entfernt werden. Ich würde mir hier lieber einen Block wünschen, aus dem ich die einzelnen Kunstwerke entnehmen kann wie Malpapier.

 

 

Fazit


Das größte Zencolor-Buch bietet wirklich viel. Die Motive sehen selbst ohne Farbe sehr ansprechend aus. Liebevoll gestaltete Details und feine Striche machen die Bilder zu lebendigen Hinguckern. Das Auge bleibt nicht an einer Stelle stehen, sondern wandert von Szene zu Szene, von Teil zu Teil. Es erinnert mich ein bisschen an ein Wimmelbild. Dennoch haben sei auch etwas Beruhigendes an sich. Ich mag das Buch, es motiviert mich, einfach mal nichts zu tun und abzuschalten. Die Belohnung ist nicht nur das träumerische Gefühl, sondern auch das sich füllende bunte Bild, welches beim Ansehen ebenfalls eine entspannende Wirkung hat.

Ein bisschen Geduld solltet ihr bei den großen Motiven schon mitbringen. Wer lieber ein Bild am Stück ausmalen möchte, sollte lieber ein kleineres Format wählen. Da gibt es auch wunderschöne Motive wie Mandalas oder Blumenbilder.
 
Bis zum nächsten Mal
Yolante


 




Das könnte dich auch interessieren:

Stabilo Pen 68 Twin Set

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen