Montag, 30. Mai 2016

Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump


 Hallo,


heute gibt es mal wieder einen sportlichen Bericht. Und zwar testen wir ein Gartentrampolin von Ultrasport.





Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump inkl. Sicherheitsnetz



standfestes Trampolin
Sicherheitsnetz
Randpolsterung
8 gepolsterte Netzstangen
Sprungfläche Ø 146 cm
belastbar bis 100 kg
Ringrahmen aus verzinktem Stahlrohr
Gesamthöhe 200 cm, Einstiegshöhe 46 cm, Platzbedarf Ø 189 cm
36 verzinkte und 140 mm lange Sprungfedern
119,99€
Ich habe das Trampolin kostenlos für einen Test erhalten, was aber meine Meinung nicht beeinflusst.

Das Trampolin sieht auf der Produktbeschreibung richtig modern und hochwertig aus: strahlende Farben, stabile Wirkung und Standfestigkeit machen das Produkt aus.


Verpackung


Das Trampolin wird in Einzelteilen geliefert, der Karton ist relativ handlich, passt in den Kofferraum eines Mittelklassewagens. Es wiegt zwar über 35kg, lässt sich aber dennoch gut zum Aufstellort transportieren. Die Einzelteile sind geordnet untergebracht und wir haben uns schnell zurechtgefunden. Wer sich alles ordentlich hinlegt, kommt auch nicht durcheinander. Die Anzahl hält sich in Grenzen.


Aufbau


Dank Anleitung sind wir schnell vorwärts gekommen. Die Abbildungen sind zwar nicht immer auf Anhieb verständlich, aber mit den Erklärungen entsteht ein gutes Bild, wir konnten uns ganz gut vorstellen, wie alles zusammengehört.

Der Anfang wird mit dem Zusammenbau der Stahlrohre gemacht, die ineinander gesteckt einen Ring ergeben, der sich ohne Verschraubungen selbst stabilisiert. Es kommen jeweils abwechselnd ein Innen- und ein Außenteil nebeneinander, die dann fest zusammenhalten. Fehler können selbst ohne Anleitung nicht gemacht werden, alles passt nur in eine Richtung und wir konnten gut erkennen, was oben und unten ist.


Wenn der Ring einmal steht, kommt das Sprungtuch in die Mitte und wird mit den Federn verbunden. Das klappt am Anfang leicht, die letzten Federn erfordern großen Kraftaufwand. Ich als Frau konnte das nicht alleine bewältigen, auch die Kinder hatten ihre Probleme, obwohl sie kräftig mitgeholfen haben.








Zum besseren Einhaken der Federn liegt ein Haken bei, mit dessen Hilfe man eine größere Hebelwirkung erzielt. So kann man mit weniger Kraft auch die letzten Federn einsetzen.



Über den Federn liegt ein Schutz aus stabilem Kunststoff, der mit dem Rahmen mittels Gummischleifen verbunden wird.

Zum Schluss kommen nur noch die Stangen für das Netz. Diese werden mit zwei Schrauben dauerhaft verbunden. Hier muss man aufpassen, dass die jeweils richtige Schraubenlänge verwendet wird. Es gibt nämlich lange und kurze Schrauben, deren Länge sich nicht sofort unterscheiden lässt. Es ist etwas Konzentration erforderlich, aber nach der ersten Stange schraubt es sich wie von selbst.

Das Netz kommt zum Schluss darüber und ist problemlos einzufädeln. Dann kann es losgehen.


Bei der Montage der Stangen sollte man sich eventuell noch überlegen, wo man angenähten Nutzungshinweis hindreht. Der sollte möglichst am Eingang liegen, damit jeder die Hinweise beim Einstieg sofort sieht.



Das Trampolin ist schwer und steht auch ohne Bodenverankerung fest auf dem Untergrund. Er sollte zwar eben sein, verschmerzt aber auch leichte Unebenheiten im Boden. Der Wind kann das Trampolin auch nicht umwerfen, so dass wir auf eine zusätzliche Verankerung verzichtet haben.


Zeitaufwand


Nach 1:46h waren wir fertig, allerdings ohne Hektik und inklusive Eispause.




Insgesamt haben wir für den puren Aufbau knapp eine Stunde benötigt. In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass es bei Geübten auch in einer halben Stunde machbar ist, aber das halte ich für unrealistisch. 50 Minuten sind es mindestens. Der Zeitaufwand ist in jedem Fall vertretbar, man muss nicht stundenlang rumbasteln, sondern kommt schnell vorwärts.


Material


Alle Teile fühlen sich stabil und gut verarbeitet an. Die Rohre des Kreises passen gut ineinander. Sie sind zwar an den Rändern etwas rau, aber man kann sich nicht verletzen. Die Löcher für die Federn sind zwar klein, aber die Federn passen genau hinein und man muss nicht klopfen oder mit Gewalt nachhelfen. Auch das Sprungtuch ist hochwertig verarbeitet. Es wurde mit 5 Nähten verstärkt und die Ösen für die Federn sind stabil eingenäht. Der Stoff selbst ist dick und sieht unkaputtbar aus. Da habe ich ein gutes Gefühl. Ebenso die Polsterung der Stangen und das Netz. Da kann auch mal ein Kind hineinfallen, ohne das es gleich kaputt geht.






Springen


Die Sprungfläche ist zwar relativ klein, bietet aber genug Platz für einen Erwachsenen. Die Kinder springen manchmal zusammen und kommen sich auch nicht in die Quere. Gemacht ist es für eine Person, die schon sehr hoch springen kann. 100kg hält das auf jeden Fall aus. Es ist auch bei schweren Personen hoch genug, so dass man nie mit den Füßen den Boden berührt. Außerdem ist das Netz stabil, so dass es möglich ist, sich bei schiefem Aufkommen auch mal daran abzustützen.

Besonders gut finde ich das Mittelkreuz, mit dem eine gute Orientierung gelingt, so dass es leicht ist, die Mitte des Sprungtuches zu treffen.

Am besten springt es sich alleine, es ist schließlich auch nur für eine Person konstruiert. Die Kinder springen aber auch gerne mal zu zweit, was aber viel Koordination erfordert, weil man im Gleichschritt springen muss, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

Was Geräusche betrifft, hört man nur das typische Trampolingeräusch. Ein Boing Boing und das Auftraffen der Füße. Aber es quietscht nichts und hört sich auch sonst recht leise beim Springen an. Und das Jauchzen und Jubeln der Kinder ist Musik in meinen Ohren.


Sicherheit


In Sachen Sicherheit ist alles top. Das Trampolin steht fest, wackelt nicht. Die Sprungfedern sind abgedeckt, so dass man nicht darauf springen und sich verletzen kann. Die Abdeckung verwackelt auch nicht.

Die Stangen sind mit Schaumstoffringen rundherum gut gepolstert, so dass selbst beim dagegen fallen oder Abstützen keine Verletzungen entstehen können. Zusätzlich sind sie mit einer Hülle versehen, damit der Schaumstoff nicht kaputt geht und alles schöner aussieht.

Auch das Netz bietet viel zusätzliche Sicherheit. Es gibt nach, ist aber stabil genug, um den Springer in der Mitte des Trampolins zu halten. Der Reißverschluss am Einstieg lässt sich leicht öffnen und schließen, es bleibt kein Stoff hängen und es kann niemand herauspurzeln. Außerdem ist die Öffnung groß genug, um bequem hinein- und herauszukommen.
Zusätzlich kann der Reißverschluss mit einem kleinen Karabinerhaken geschützt werden, so dass kleinere Kinder nicht ohne fremde Hilfe in das Trampolin einsteigen können.



Wetterfestigkeit und Reinigung


Wir lassen das Trampolin ungeschützt draußen stehen. Netz und Sprungtuch können Feuchtigkeit und Sonne gut ab, verblassen nicht so schnell und bleiben stabil. Ob etwas rostet, kann ich nicht sagen, aber die Metallteile sind gut verdeckt, so dass eventuelle Roststellen gar nicht an die Stoffteile gelangen und auch alles schön ansehnlich bleibt.

Falls das Sprungtuch nass ist, kann es mit einem Schieber oder Besen leicht von Wasser befreit werden. Nach ein paar Sprüngen sind die letzten Tropfen weggehüpft. Es kann auch ein Fußball hineingeworfen werden, um das Wasser vom Sprungtuch zu bekommen.

Auch Dreck lässt sich leicht wegschieben. Der kann einfach von der Mitte zum Rand gekehrt werden und unter der Sprungfederabdeckung nach unten auf den Boden fallen. Insgesamt zieht das Material wenig Schmutz und Staub an. Alles springt sich gut weg oder perlt ab. Was die Reinigung betrifft, ist es einfach pflegeleicht.

 

Fazit

#Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump inkl. Sicherheitsnetz



Das Trampolin ist am besten geeignet für einen kleinen Garten. Es benötigt nicht allzu viel Platz und sieht in kleinen Gärten trotzdem groß und einladend aus. Es ist schnell und leicht aufzubauen, kann auch mal verschoben werden (beim Rasenmähen o.ä.) und steht selbst ohne Bodenverankerung stabil auf dem Rasen. Das Sprungtuch ist sehr stabil und gut vernäht, die Schutzstangen und das Netz bieten maximalen Schutz ohne die Sprünge einzuschränken. Gut finde ich auch den wetterfesten Zettel mit den Sicherheitsbestimmungen, der in der Nähe des Eingangs platziert werden sollte. Und nicht zuletzt sieht es schön aus, die kräftigen Farben und die sechseckige Form wirken modern und locker. Es hat ein top Preis-Leistungsverhältnis.

Danke, dass ich testen durfte.


Grüße Yolante




Das könnte dich auch interessieren:

Speed Springseil

HandsUp Reaktionsball

Faszien-Rolle Suyana

Samstag, 21. Mai 2016

Apple iPhone 6 6s Hülle ROAR® Handyhülle Case Crystal Clear

Hallo Ihr Lieben,

 

heute habe ich meine Handyhülle ausgetauscht. Meine alte Ultradünne Hülle war mittlerweile vergilbt, daher gibt es jetzt eine neue.

 

Apple iPhone 6 6s Hülle ROAR® Handyhülle Case Crystal Clear


 
 



Transparent
Ultradünn, 0,8mm
Federleicht
Perfekter Schutz vor Schmutz und Kratzern
Sehr gute Passform

6,98€
Mir wurde die Hülle kostenlos für einen Test zur Verfügung gestellt, was aber meine Meinung nicht beeinflusst.
 

Die Hülle strahlt glasklar, lässt sich einfach anbringen und passt perfekt auf das iPhone 6. Es lässt sich gut hineindrücken und sie löst sich nicht im Alltagsgebrauch. Alle Anschlüsse sind weiterhin erreichbar und lassen sich gut bedienen. Die Knöpfe der Lautstärkeregelung und der An-/Aus-Schalter sind mit Silikon überdeckt, lassen sich aber dennoch leicht drücken, ohne dass sich etwas am Bediengefühl ändert. Auch der Lautlos-Schieber ist gut bedienbar.
Lediglich an der Aussparung der Kamera an der Rückseite sitzt die Hülle nicht ganz perfekt. Das Silikon ragt dort ganz leicht am Rand über die Erhebung der Kamera. Das betrifft zum Glück nur den Rand und nicht die Linse, so dass die Bilder nach wie vor perfekt werden. Dennoch stört mich das, es sieht nicht 100%-ig aus. Die Aussparung müsste einen halben Millimeter breiter sein.
 

Dennoch bin ich insgesamt zufrieden. Das Design des Handys kommt gut zur Geltung, die schöne Farbe des iPhone strahlt wie neu und der Schutz vor Kratzern und leichten Stößen ist auf jeden Fall gegeben. Ich bin gespannt, wie lange sie so schön bleibt, ehe sie vergilbt. Danke, dass ich testen durfte.
 
Bis bald
Yolante

Donnerstag, 19. Mai 2016

Highpower 950mah Akkus AAA

Hallo Ihr Lieben,

 

mein mobiles Telefon zuhause funktioniert mit handelsüblichen Akkus. Nach einer Weile müssen die allerdings ausgetauscht werden, weil sich immer ein gewisser Memory-Effekt einschleicht und das Handteil dann öfter geladen werden muss, als mir lieb ist. Vor kurzem war es mal wieder so weit und ich teste jetzt die Akkus von Highpower.

 


Highpower 950mah Wiederaufladbare Batterie


Ersatz Akku AAA für Schnurlostelefon Siemens Gigaset

A380 A385 A38H A580 A585 A58H A150 A155 A15 A340 A345 A34 AS280 AS285 AS28H C100 C150 CX100 CX150 C1 C200 C250 C2 C380 C385 C38H C450 E1 S100 S150; SX100 SX150 S1 S440 S445 SX440 SX445 S44 S2 S450 S455 S645 SX450 SX455 S45 S670 S675 SX670 SX675 Telekom T-Easy C520 T-Sinus 702S 700 700i 900 900i 721 722 820 301i 301 302i 302 Swisscom Detewe Audioline

 

NiMH-Akkus, 1,2V

Gebrauchsfertig

Geringe Selbstentladung

Geeignet für Schnurlostelefone, Spielzeug, Taschenlampen, etc.

4St 11,99€

 

Ich habe die Akkus kostenlos erhalten, was aber keinen Einfluss auf meine hier geschriebene Meinung hat.

 

Verpackung


Die Akkus befinden sich in einer Pappe mit Folienabdeckung. Die Batterien lassen sich dennoch gut entnehmen, und ich brauche keine Schere um die Packung zu öffnen. Die Pappe ist getrennt und man kann die Batterien einfach herausdrücken. Das finde ich sehr positiv.

 

Gebrauchsfertig und überall einsatzbereit


Mir hat gut gefallen, dass die Akkus in geladenem Zustand geliefert werden und sie sind sofort einsatzbereit. Umständliches Erstaufladen entfällt. Das ist sehr positiv. Außerdem können sie direkt im Gerät geladen werden, sofern das Gerät eine Aufladefunktion hat.

 

Laden


Mein Schnurlostelefon wird einfach wie gewohnt in die Ladestation gesteckt und die Akkus laden sich wieder auf. Auch in kabellosen Computermäusen können die Akkus direkt in der Maus aufgeladen werden. Zwei von den Akkus habe ich in mein Blutdruckmessgerät eingesetzt und auch dieses funktioniert einwandfrei. Hier muss ich sie allerdings entnehmen und in ein externes Ladegerät stecken, was aber auch kein Problem darstellt. Der Ladevorgang dauert nicht lange, ca. 2-3 Stunden.

 

Kapazität


Mit 950mAh kann ich mein Telefon länger benutzen als bisher. Meine alten Eneloop Akkus hatten nämlich nur 750mAh. Das Telefon steht ohne Aufladen bis zu 4 Tage zur Verfügung und ich kann es selbst dann noch zum Telefonieren benutzen, wenn die Batterieanzeige rot blinkt. Das Aufladen dauert keine 2 Stunden.

Im Blutdruckmessgerät können die Batterien drin bleiben, ohne dass sie sich entladen.

 

Fazit

# Highpower 950mah Wiederaufladbare Batterie


Ich bin sehr zufrieden. Die Akkus sind gebrauchsfertig, können, wenn möglich, im Gerät geladen werden und entladen sich nicht so schnell selbst. Außerdem halten sie lange, haben eine ausreichende Kapazität und sind auch optisch gut verarbeitet. Und, sie lassen sich ohne Hilfsmittel aus der Packung entnehmen. Gerne wieder, auch in anderen Größen.



 

Mittwoch, 18. Mai 2016

Wortek Premium Hartglas Apple iPhone 4/4s


Hallo Ihr Lieben,
 
meine Tochter hat ein iPhone 4s und wollte, nachdem ich auf meinem iPhone 6 ein Panzerschutzglas angebracht hatte, auch eines für ihr eigenes Telefon haben. Jetzt habe ich ein Hartglas von wortek getestet und wir sind sehr zufrieden.



 

Wortek Panzerglas Apple iPhone 4/4s Premium Hartglas


Maximaler Displayschutz
Einfaches Anbringen
Perfekte Bedienbarkeit
Keine Einschränkungen in Farbe und Touchfunktionen

Im Angebot 5,99€
 
Ich habe das Produkt kostenlos für einen Test erhalten, was aber keinen Einfluss auf meine hier geschriebene Meinung hat. Ich bin wirklich zufrieden.  
 

Das Schutzglas wird in einer Kunststoffverpackung geliefert. Darin befinden sich zwei einzeln verpackte Tücher, ein feuchtes und ein trockenes. Außerdem können dank DustRemover letzte Staubreste vom Display entfernt werden. Das Schutzglas selbst ist nochmals in einer weichen Einsteckhülle verpackt und gut geschützt.
 
 

 

Anbringung


Das Anbringen der Schutzfolie funktioniert denkbar einfach. Das Display wird zunächst feucht, dann trocken abgewischt. Die beiliegenden Tücher sind zwar mit ca 3cm² recht klein, aber um das Display zu reinigen vollkommen ausreichend. Sie lassen sich nicht so gut in der Hand halten, man muss etwas aufpassen, dass man nicht aus Versehen mit den Fingern wieder Fettflecken aufs Display drückt. Aber mit etwas Vorsicht geht das Reinigen ganz leicht. Das feuchte Tuch entfernt ohne aufdrücken zu müssen den groben Schmutz und hinterlässt ein paar Tröpfchen, die anschließend mit dem trockenen Tuch gut weggeputzt werden können. Neuer Staub bildet sich kaum. Letzte Reste entferne ich mit dem Klebepad.
 


 

 

Passform


Das Glas ist mit nur einer Folie geschützt, man muss aufpassen, dass mit der richtigen Seite nach unten auf das Display legt. Das iPhone 4 geht am Rand leicht nach oben, so dass dieses Schutzglas gar nicht schief aufgelegt werden kann. Einmal aufgelegt saugt es sich wie von selbst auf das Display und sitzt perfekt mittig. Der Übergang am Rand ist so gut wie nicht sichtbar.

 


Funktion


Hier bin ich mehr als zufrieden. Das Touchscreen bleibt vollumfänglich bedienbar, selbst am Rand und in den Ecken. Vor allem, wenn ich oben links den Zurück-Button betätigen will, merke ich keine Funktionseinschränkungen. Man muss nicht übermäßig drücken, sondern es genügt nach wie vor ein leichtes Antippen und alles klappt reibungslos. Das ist eines der besten Schutzgläser, die ich bisher hatte. Meine Tochter ist auch sehr zufrieden. Auch die Farben des Displays strahlen wie ohne Schutz und dadurch, dass man das Glas nicht sieht, kommt auch keiner auf die Idee, dass da was draufklebt.

 

Schutz


Das iPhone ist gut geschützt. Die Glasfolie hält einiges aus. Meine Tochter benutzt momentan eine offene Hülle, so dass schon mal etwas auf dem Display kratzen kann. Sie trägt es auch zusammen mit Geld und Schlüssel in der Jackentasche herum. Doch Kratzer bilden sich keine, auch keine Splitter oder sonstige Veränderungen. Ich halte es für ziemlich robust und langlebig. Daher ist besonders für Unachtsame Leute, die ihr Handy gerne mal in die Jackentasche stecken und für Kinder sehr gut geeignet.

 

Fazit

#Wortek Panzerglas Apple iPhone 4/4s Premium Hartglas


Das Premium Hartglas von wortek hat das Prädikat Premium auch wirklich verdient. Es ist leicht anzubringen, schützt das Display vor unliebsamen Kratzern, auch wenn mal ein Schlüssel oder ähnliches in der gleichen Tasche transportiert wird. Farben und Funktionen des Tochscreens bleiben ohne Einschränkungen erhalten und man sieht es auf dem iPhone 4 gar nicht, weil es super mit dem Rand des Handys abschließt. Gerne wieder. Es ist auch für andere iPhones und sonstige gängige Handys erhältlich.
 
Liebe Grüße
Kerstin alias Yolante
 
 

 

Freitag, 13. Mai 2016

Welldisc Plus


Hallo Ihr Lieben,

 

im Laufe unseres Lebens verschleißen unsere Bandscheiben. Das kommt nicht nur durch überwiegend sitzende Tätigkeiten, sondern ist ein ganz normaler Prozess des Alterns. Der innere Gallertkern der Bandscheiben verliert über die Jahre wichtige Eigenschaften, das Volumen der Bandscheiben verringert sich und die Dämpfungsfunktion der Bandscheibe wird eingeschränkt.

Ich darf jetzt Kapseln kostenlos testen, die diesem Prozess entgegenwirken sollen. Das Produkt heißt

 

Welldisc Plus


Nahrungsergänzungsmittel mit Kollagen und Glucosamin

60 Kapseln

29,95€

 

Ich hatte mir die Kapseln ausgesucht, um dem Knorpelabbau in den Gelenken entgegenzuwirken, weil ich viel laufe und ich am Ende einer Marathonvorbereitung oft Knieschmerzen bekomme. Außerdem tut mir nach langen Läufen über 30km oft der untere Bereich des Rückens weh. Ich habe die Kapseln vorbeugend genommen und kann nach zwei Wochen sagen, dass sie gut wirken. Verglichen mit den Jahren zuvor, spüre ich nach anstrengenden Belastungen weniger häufig Knieschmerzen, und die Rückenschmerzen treten gar nicht mehr auf. Ich bin daher sehr  zufrieden. Außerdem konnte ich keinerlei Nebenwirkungen feststellen, noch nicht einmal Übelkeit, wenn ich die Kapsel auf leeren Magen eingenommen habe. Normalerweise reichen die 60 Kapseln ca. 1 Monat, wenn man wie empfohlen täglich zwei Kapseln schluckt. Da ich sie aber nur vorbeugend nehme, beschränke ich mich zunächst auf eine Kapsel pro Tag und komme so etwas länger hin. Mein Ziel: die Kapseln auch nach dem Marathon weiterhin einzunehmen, um die Regeneration zu beschleunigen.

Den Preis von 30€ finde ich relativ hoch, für die einmalige Anwendung über einen Monat aber ok.  


 

Donnerstag, 12. Mai 2016

Garnier Fructis Wunder Butter im Test



Hallo Ihr Lieben,

 

Von Garnier Fructis gibt es etwas Neues: die Serie Oil Repair 3 Wunder Butter. Ich hatte das Glück alle drei Produkte testen zu dürfen. Dazu gibt’s hier meine Erfahrungen.
 


 

 

Garnier Fructis Wunder Butter kräftigendes Shampoo


Das Shampoo duftet schon mal herrlich, ein bisschen fruchtig und erfrischend, es ist aber auch ein warmer, verwöhnender Duft. Die Konsistenz ist weich und dickflüssig. Es lässt sich gut in den Haaren verteilen und sorgt bereits beim Einschäumen für ein weiches und gesundes Gefühl auf dem Kopf.

Nach dem Waschen wird es ausgespült und die Haare sind, handtuchtrocken, sehr leicht kämmbar. In dieser Hinsicht bin ich überzeugt, denn das Ziepen beim Kämmen kann ich gar nicht leiden. Während ich mit der Bürste durchs Haar fahre, fallen die gelösten Haare auch leicht nach unten und kleben nicht an der Kopfhaut fest. Es fühlt sich gelockert und geschmeidig an.
 
 

Auch nach dem Trocknen bleibt das weiche, leicht kämmbare Gefühl erhalten. Die Haare haben einen feinen Glanz, der nicht fettig erscheint, sondern schön das Licht reflektiert. Beschädigte Spitzen klaffen nicht so offensichtlich auf, sondern auch die Längen wirken geglättet und kräftig.

 

Mir gefällt es besonders, dass die Haare leicht und unbeschwert wirken, dabei aber nicht lieblos herabhängen. Die Wirkung hält auch einige Zeit an, so dass ich nicht täglich die Haare waschen muss, sondern nur alle 2 Tage.

Der wohlige Duft bleibt auch nach dem Trocknen viele Stunden in den Haaren haften und sorgt für ein Frischegefühl.

Ich mag das Shampoo und empfehle es gerne weiter, obwohl ich es sicher abwechselnd mit einem Volumenshampoo verwenden werde.

 

Garnier Fructis Wunder Butter 3-in-1 Creme-Kur


Die 3-in-1 Creme-Kur erinnert im wahrsten Sinne an eine Butter. Die cremige Konsistenz und die Anwendung als dicke Kur sorgen für ein intensiv pflegendes Gefühl.

3-in-1 bedeutet, die Kur kann als Intensiv-Kur in nassem Haar einwirken und wird anschließend ausgespült, oder sie wird im handtuchtrockenen Haar ohne Ausspülen angewendet, die dritte Möglichkeit ist die Verwendung zwischendurch auf trockenem Haar zum Auffrischen und Bändigen.

 


Überzeugt hat mich die Wunder Butter Creme-Kur nur so richtig als 3-minütige Kur-Anwendung mit anschließendem Ausspülen. Dick aufgetragen fühlen sich die Haare während der Einwirkzeit supersoft und gesund an. Trotzdem lassen sich Rückstände gut ausspülen und die Haare bleiben weich. Das anschließende Kämmen geht wie von selbst. Ich nutze die Kur daher mindestens einmal pro Woche.

Als Pflegeprodukt ohne Ausspülen würde ich mir nur noch die Variante, bei der man die Wunder Butter ins handtuchtrockene Haar einmassiert, gönnen. Die Konsistenz ist dick und das Produkt lässt sich schön in die Spitzen einmassieren, fühlt sich aber auch etwas klebrig an. Mir bleibt der Eindruck, meine Haare verkleben und es bleibt das Gefühl, das etwas in den Haaren drin ist, was nicht dahin gehört. Nur der Duft, der ist herrlich und bleibt viel länger frisch als mit dem Shampoo allein.

Als Kur im trockenen Haar konnte mich dieser Tiegel gar nicht überzeugen. Das Produkt lässt sich zwar gut einarbeiten und frischt Duft und Aussehen der Haare auf, aber die Kämmbarkeit geht merklich zurück. Die Haare kleben eher zusammen und fühlen sich nicht mehr wie frisch gewaschen an. Da habe ich in letzter Zeit bessere Produkte probiert.

 

Garnier Fructis Wunder Butter Creme-Kur ohne Ausspülen


Die Creme-Kur in der Standtube konnte mich als Pflegeprodukt ohne Ausspülen schon eher überzeugen. Die Konsistenz aus der Tube ist flüssiger als die Butter aus dem Tiegel und lässt sich noch besser in die Spitzen einmassieren.
Duft und Frische haben mich auch hier überzeugt. Die Haare bleiben lange frisch und duftend, lassen sich leicht kämmen und sehen gesund aus. Der Glanz wirkt nicht fettig. Allerdings muss ich öfter die Haare waschen, weil sie schneller nachfetten. Das finde ich kontraproduktiv.

 

Fazit

# Fructis Wunder Butter Pflegeserie


Am meisten überzeugt hat mich das Shampoo, das in jeder Hinsicht einen Kauf rechtfertigt. Duft, Schaum, Kämmbarkeit, Pflege, Aussehen der Spitzen und gesundes Haargefühl haben mich überzeugt.

Bei den Pflegeprodukten punkten Duft und Frischegefühl. Ich würde aber beide Kuren eher als Produkte zum Ausspülen verwenden, da sie andernfalls die Haare entgegen dem Versprechen eher beschweren.

In jedem Fall aber überzeugt mich die Pflegewirkung. Angegriffene und sehr trockene Haare sehen gesünder aus, glänzen schön, ohne fettig zu wirken und werden wunderbar weich. Da ist der Name WunderButter Programm.

 

Liebe Grüße

Yolante

 

Dienstag, 10. Mai 2016

DrinkUp Trinkflasche im Test


Hallo Ihr Lieben,


der Sommer naht. Draußen ist es wärmer, die Sonne brennt, da wird es beim Sport so richtig heiß. Da ist gut beraten, wer beim Laufen etwas zu trinken dabei hat. Praktischerweise darf ich jetzt die DrinkUp Trinkflasche von der #DoYourSports GmbH testen.



DrinkUp


Trinkflasche für Sport und Freizeit
850ml
spülmaschinenfest
aus Tritan
ergonomische Form
ab 9,99€

Ich durfte die Flasche kostenlos testen. Meine Meinung dazu bleibt dennoch objektiv und unabhängig.

mehr Infos unter www.doyoursports.de


Die Flasche besticht durch ihr cooles Design. Sie sieht modern und hochwertig aus. Dank durchsichtigem Korpus bin ich stets im Bilde, wie viel Flüssigkeit ich noch übrig habe.

Der rote Strohhalm im Inneren ist nochmal ein zusätzliches Design-Element und passt sehr gut zum weißen Deckel mit dem roten Verschluss. Auch der Haken an der oberen Seite passt farblich perfekt zum Rest. Allein wegen dem tollen Design nehme ich die Flasche gerne in die Hand.


Zum Glück ist DrinkUp nicht nur schön, sondern auch unheimlich praktisch. Der Deckel wird auf Knopfdruck verdreht und geöffnet, so dass oben eine Öffnung entsteht, durch die ich wie mit einem Strohhalm trinken kann. Dabei ist das Loch nicht so klein wie beim Trinkhalm, sondern durch den breiteren Schlitz viel praktischer.

Ich muss nicht so stark ziehen, um zu trinken. Das hilft, auch bei schnellerem Tempo große Mengen Flüssigkeit zu trinken, ohne außer Puste zu kommen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit bei gerade gehaltenem Kopf zu trinken. Ich muss nicht den Kopf in den Nacken legen, sondern kann beim Trinken weiterhin auf den Weg achten.   

Danke geriffelter Oberfläche und tailliertem Design liegt die Flasche perfekt in der Hand und rutscht selbst prallgefüllt und mit Schweißhänden nicht ab. Obwohl über 800g inklusive Füllung kein Leichtgewicht ist, eignet sie sich trotzdem gut zum Joggen. Sie lässt sich leicht von Hand zu Hand wechseln. Ich mag die Flasche. Meine Tochter nimmt sie auch gerne mit in die Schule, nicht zuletzt deshalb, weil so viel hineinpasst und die Flasche trotzdem recht schlank und klein wirkt. Sie lässt sich prima in die kleine Netztasche an der Seite ihres Schulrucksackes unterbringen.


Nicht zuletzt möchte ich anmerken, dass die Flasche dicht ist. Nur, wenn sich beim Befüllen Tropfen außen am Gewinde festsetzten, sollte man die abtrocknen. Von innen dringt jedenfalls nichts nach außen, wenn der Deckel richtig verschlossen wurde. Das ist gut, denn damit kann ich auch ISO-Getränke oder süße Schorlen auf meine Laufrunde mitnehmen, ohne dass mir die klebrigen Spritzer die Finger verschmutzen. Und da die Flasche spülmaschinenfest ist, können Reste von süßen Flüssigkeiten gut ausgewaschen werden. Es schimmelt nichts und die Flasche fängt auch nicht an zu riechen.

Fazit

# DrinkUp #DoYourFitness


Schön, praktisch, handlich, hygienisch, langlebig, kratzfest, bruchsicher und absolut dicht.

Von mir gibt’s eine klare Empfehlung.

Danke, dass ich testen durfte.
Bis bald
Yolante



Das könnte dich auch interessieren:

HandsUp Reaktionsball

Faszien-Rolle Suyana

Garten-Trampolin

FruitInfusior

Donnerstag, 5. Mai 2016

Swiffer XXL Staubmagnet und Bodenwischer im Test

Hallo Ihr Lieben,

als For-me-Botschafter teste ich gerade den XXL Staubmagnet von Swiffer. Meine Erfahrungen sind sehr positiv. Ich kannte das Staubwischsystem schon vorher, habe es aber nie genutzt.

Zum Testpaket gehören neben dem langen Staubwischstab noch ein Bodenwischer mit trockenen Staubtüchern. Beides zieht Staub an wie ein Magnet, ohne ihn aufzuwirbeln.

 
 
 




Der XXL Staubmagnet

 

 


Bis 90cm ausziehbar
 
Erreicht hohe, niedrige und enge Flächen gleichermaßen
Abwinkelbarer Kopf
 
Vierstufig verstellbar
Dusterkit 4,49€ (Griff inklusive 2 Tücher)

Der Stab wird zunächst aus Einzelteilen zusammengesteckt. Danach wird das kleine Tuch gut aufgeschüttelt, bis sich die blauen Fasern gut aufgeplustert haben. Aufstecken – fertig. Die Fasern lassen sich gut voneinander trennen und es entsteht ein flauschiges Büschel, das bereits den Eindruck vermittelt, dass Staub wirklich daran haften bleibt.



 

Der Wischer nimmt von jeder Oberfläche gut den Staub auf, auch von geriffelten oder unebenen Oberflächen. Und das Beste ist: der Staub wird in großen Mengen aufgenommen und nicht aufgewirbelt. Mein Bücherregal lässt sich damit super entstauben, ohne dass ich die Bücher einzeln herausnehmen muss. Dank abgewinkeltem Kopf komme ich sogar an Lampen und auf die Schrankoberfläche. Das gefällt mir richtig gut, da macht Putzen wieder Spaß. Die Staubmenge, die aufgenommen wird, ist dabei größer als ich erwartet hatte. Selbst wenn sich nach ein paar Wochen unter dem Sofa viel Staub angesammelt hat, bleibt alles in den Fasern hängen und wirbelt mir nicht um die Ohren.
 
Ein weiterer Vorteil, den der Stab bietet, ist die verstellbare Länge. Eingeklappt lässt er sich auch mal in die Tasche packen und mitnehmen. Da die Tücher nicht verkleben oder verknittern, kann ich mal eben zum Auto laufen und dort auch wunderbar wischen, ohne alles aufzuwirbeln. Ich komme auch prima in die Ecken aller Armaturen, dorthin wo die Reinigung mit üblichen Autotüchern sonst eher mühevoll ist. Selbst die angesammelten Krümel im Getränkehalter werden aufgenommen und können leicht entsorgt werden. Die feinen Rillen zwischen den Tasten des Bedienfeldes können restlos entstaubt werden. Den kann ich nur weiterempfehlen.

      


 

Swiffer Bodenwischer



 


360° Drehkopf
 
Gut für schwer zugängliche Stellen
Inklusive 8 Tüchern

Ca 10€
 

 

Für große Bodenflächen eignet sich der Bodenwischer viel besser als ein einfacher Staubwischer. Auch er wird aus Einzelteilen zusammengesteckt. Das viereckige Tuch  wird einfach in kleine Aussparungen eingeklickt und bleibt auch fest darin.


 
Mit ihm komme ich besser unter das Sofa und diese Tücher, die etwas anders strukturiert sind, nehmen fast ebenso viel Staub auf wie die Mikrofasertücher des XXL Magneten.
Der Drehkopf macht es besonders leicht, einfach unter das Sofa oder unter Schränke zu gelangen. Dabei werden selbst kleine Krümel und Schmutzpartikel mit entfernt. Nur bei größeren Klümpchen muss ich noch mal nachwischen oder sie von Hand aufheben. Haare bleiben vollständig haften, das ist sicher gut für Hunde- und Katzenhalter. Aber auch im Bad, wo sich einige Haare auf dem Boden ansammeln, leistet er echt gute Dienste. Vor allem, wenn der Boden hier und da vom Duschen noch Wasserflecken aufweist, eignet sich der Wischer besser als der Staubsauger. Er ist schnell zur Hand und kann mehrfach verwendet werden. Die Tücher können einfach im Hausmüll entsorgt werden.

 

Gut finde ich, dass es für den Bodenwischer auch feuchte Tücher zu kaufen gibt, das erleichtert das schnelle Wischen zwischendurch sehr. Ich nehme ihn viel öfter in die Hand als Eimer und Wischmopp. Wer es gerne frisch duftend mag, dem empfehle ich die Tücher mit Febreze-Duft, da liegt sogar beim einfachen Staubwischen noch ein sauberer Duft in der Luft.

 

Fazit 

#Swiffer XXL Staubmagnet und Bodenwischer


Beide Staubwischsysteme sind günstig und unkompliziert. Die Tücher nehmen enorm viel Staub auf, ohne ihn aufzuwirbeln. Sie können auch mal ausgeschüttelt werden und sind somit lange verwendbar. Nur wenn die Wirkung nachlässt, schmeiße ich ein Tuch weg und nehme ein neues. Insgesamt produziert man mehr Müll als mit einem wiederverwendbaren System, aber die Haftwirkung ist um ein vielfaches besser, so dass sich das Ganze wieder relativiert. Da die Rückseiten staubfrei bleiben, kann ich das Tuch wieder lösen, ohne mir die Finger schmutzig zu machen und ich kann das übriggebliebene Kehrhäufchen noch in das Tuch einschließen, ohne die Kehrschaufel holen zu müssen. Ich bin sehr zufrieden und möchte ihn nicht mehr hergeben.    
 
Bis zum nächsten Test
Eure
Kerstin alias Yolante