Donnerstag, 25. August 2016

Buch- Rezension: Ein Akt der Verzweiflung von Jörg Fockenbrock


Ein guter Debütroman

 

Hallo, 

Lesen hilft, vom Alltag abzuschalten, ganz besonders, wenn man bei der Lektüre mitfiebern und sich in die Figuren hineinversetzen kann. Ich habe gerade ein Buch von Jörg Fockenbrock zu Ende gelesen und möchte es Euch gerne vorstellen.

 

Ein Akt der Verzweiflung


Von Jörg Fockenbrock
Erschienen im April 2015
Bei Amazon
Kindle Edition 0,99€
Taschenbuch ISBN  978-1511829076
12,99€

Ich durfte das E-Book zu Rezensionszwecken kostenlos lesen.

 

Inhalt

Die Geschichte handelt von dem Rentner Ottmar Marzansky, der als Rechtsanwalt zwar längst in Rente ist, aber dennoch einen Fall übernimmt, der ihm persönlich am Herzen liegt.

Alles beginnt in Kyllerstal mit einem Überfall auf einen alten Mann, dem Ottmar zu Hilfe eilt. Dabei erkennt er einen ihm bekannten Jungen. Gleichzeitig geschieht ein Mord an einer jungen Mutter im nahegelegenen Park.

Als der Junge später bei Ottmar zu Hause auftaucht, denkt der zunächst, der Jugendliche will sich entschuldigen. Doch der geht auf ihn los. Die Polizei hatte den Jungen allerdings im Visier und konnte Schlimmeres gerade noch rechtzeitig verhindern. Der Junge, der seine Mutter verloren hat, ist der Sohn des Bäckers im Ort. Und dieser Bäcker bittet Ottmar, die Verteidigung des Jungen zu übernehmen, der auch den Mord begangen haben soll.

Ottmar stößt auf Widerstand. Vor allem die Polizei traut ihm die Verteidigung nicht so recht zu, weil er schon so alt ist. Zuletzt gerät er selbst in tödliche Gefahr. Aber er erweist sich dennoch als guter Detektiv und kann am Ende der Polizei helfen, den Mörder zu finden.

 

Schreibstil

Der Roman ist relativ leicht verständlich aufgebaut. Man kann die Hinweise, die zu Mord und Verstrickungen gemacht werden, gut nachvollziehen und mitraten, wer der Täter sein könnte.

Auch die Ortsbeschreibungen gefallen mir ganz gut. Ich kenne mich in der Eifel zwar nicht aus, aber es gelingt dem Autor, sich ein Bild von der Gegend zu machen.

Der Schreibstil ist einfach, ohne viel Fachgeschwafel, alles ist leicht verständlich, aber nicht langweilig. An einigen Stellen benutzt er eine etwas altmodische Sprache, vor allem im Dialog. Aber dies kennzeichnet auch teilweise die Figuren, so dass ich jederzeit sofort wusste, wer da spricht.

An einigen Stellen verwendet der Autor den Eifler Dialekt, der sich mir nicht immer ganz erschließt. Dennoch wird der Lesefluss nicht gestört, weil die entscheidenden Stellen immer im Hochdeutschen verfasst sind. Dialekt ja – aber die Verständlichkeit bleibt erhalten. Der Autor hat das gut gelöst, indem er den Protagonisten so beschrieben hat, dass er sich selbst als des Dialekts nicht mächtig sieht und dadurch an den entscheidenden Stellen erneut nachfragt. Das hat mir richtig gut gefallen.

 

Fazit

Der Krimi hat mich von Anfang an mitgezogen, obwohl ich eigentlich kein Fan von Regionalkrimis bin. Die Geschichte ist jederzeit nachvollziehbar. Einige Inhalte und Aussagen werden zwar wiederholt, aber das hat mir auch das Verständnis erleichtert, so dass ich es nicht als negativ empfunden habe. Ich konnte mir ein gutes Bild von den beschriebenen Orten machen und auch die Figuren waren speziell beschrieben und gut voneinander abgegrenzt. Auch der regionale Bezug wird deutlich. Teilweise war das Lesen etwas langatmig, man könnte viel mehr Tempo in die Geschichte bringen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass der Protagonist ein alter Mann ist, passt es wiederum zu der Geschichte. Außerdem werden alle offenen Fragen abschließend geklärt. Der Krimi hat mir jedenfalls ein paar unterhaltsame Stunden bereitet. Ein gelungenes Debüt. Danke, dass ich es lesen durfte.

 

Bis bald

Kerstin alias Yolante
 
 

Mittwoch, 24. August 2016

blupalu Weltkarte World Map Poster zum Rubbeln

Hallo,

 

wer viel reist, erinnert sich gerne, wo er schon überall war. Zu diesem Zweck teste ich die Weltkarte von blupalu, die zunächst grau erscheint, und durch das Freirubbeln der Orte, an denen man schon war, immer bunter wird. Ein Muss für Weltenbummler.

 

blupalu Weltkarte World Map Poster zum Rubbeln 

 

 


XXL – Poster
89 x 52 cm
Ab 12,99€

Mir wurde die Karte zu Rezensionszwecken kostenlos zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst.

 

Die Karte kommt gut verpackt in einer Rolle an, lässt sich leicht entnehmen. Obwohl sie sich an den Seiten schwer aufrollen lässt, konnte ich sie dennoch problemlos und ohne Wellen befestigen. Ich habe sie auf der Rückseite mit Fotoklebern versehen und an eine Glasscheibe geklebt. Zur Sicherheit habe ich aber noch Tesafilm an den Ecken befestigt. Das hält. Die Karte wellt sich nicht.
 


Das Freirubbeln der Länder klappt auch prima, ich nehme meistens einen Löffel, weil einige kleine Ländergrenzen dann genauer erfasst werden können. Bei sehr kleinen Ländern wie Dänemark ist es schwierig, aber machbar.

Die Farben, die hervortreten stechen sich gut von dem Grau der Gesamtkarte ab und man erkennt sofort, wo ein Land freigelegt wurde. Farblich sind die Länder nach Kontinenten nochmals unterteilt. Europa erscheint in Grüntönen, Afrika in Rot und Asien in Rosa. So entsteht am Ende auch ein schönes buntes Bild, das gut aufeinander abgestimmt ist.  
 

Mir gefällt die Karte richtig gut. Das Poster ist dick, stabil und wellt sich nicht. Obwohl es etwas starr ist, wird es von Reißzwecken an der Wand oder Tesafilm an glatten Oberflächen gut gehalten. Daher kann ich die Karte von blupalu nur weiterempfehlen. Für 12,99€ kommen Vielreisende voll auf ihre Kosten. Super Sache.
 
Bis zum nächsten Test
Eure Yolante
 
 

Freitag, 19. August 2016

HAWK Outdoor Ultraleicht Travel Hängematte


Hallo, 

eine Hängematte gehört zur Outdoor-Entspannung irgendwie dazu. Von Hawk Outdoors darf ich jetzt ein Leichtgewicht testen, das auch schwere Menschen gut trägt.

HAWK Outdoor Ultraleicht Travel Hängematte aus Fallschirmseide


 


Fallschirm-Nylon
Weich, atmungsaktiv, extrem leicht, wetterfest
Waschbar
Sehr kleines Packmaß, passt auch beim Camping noch in den überfüllten Kofferraum oder unter den Fahrersitz
Bis 200kg belastbar
Inklusive 2 Karabinern und 2 3m langen Seilen, die bereits geknotet sind
Einfach aufhängen und reinlegen

260x140cm

ab 26,90€

Mir wurde die Hängematte zu Rezensionszwecken kostenlos zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst.
 

Erster Eindruck


Die Hängematte macht schon beim Auspacken einen leichten, aber stabilen Eindruck. Der Stoff wird einfach aus dem Sack gezogen und entfaltet sich gut ohne sich zu verheddern.
















Das Säckchen ist an der Hängematte angenäht, was ich sehr positiv finde, denn so kann es nicht wegkommen.







Die Karabiner sind an den Seiten sehr stabil befestigt, die lösen sich so schnell nicht. Das macht schon mal einen starken Eindruck.

 



An den Seilen befinden sich bereits vorgeknotet zwei Schlingen, so dass der Karabiner nur noch eingehängt werden muss. Auch das erleichtert das erste Aufhängen. Sollte sich der Knoten einmal lösen, liegt eine Anleitung für zwei Knoten bei, so dass man die Schlingen auch mal größer machen kann oder, sollten sie sich lösen, leicht wieder stabil geknotet werden können.

 

Aufhängen


Das Aufhängen an sich ist relativ einfach.

Die Seile werden einfach um einen Baum geschwungen, die eine Schlinge durch die andere durchgezogen und am Karabiner befestigt. Das geht schnell und ist idiotensicher.


 

Um die Hängematte aber optimal aufzuhängen, müssen die äußeren Umstände beachtet werden. Die Bäume sollten nicht zu dick sein, dann reicht das 3m lange Seil nicht.

Am besten eignen sich Nadelbäume. Das Seil kann zweimal herumgeschlungen werden, für drei Wicklungen ist es für dickere Bäume schon zu kurz. Das ist beim richtigen Baumabstand aber nicht nötig.


Wichtig ist nur, zwei Bäume zu finden, die den optimalen Abstand haben.

Ist der Abstand zu kurz, hängt die Matte eher wie eine Schaukel. Bei zu großem Abstand wird sie zu flach. Das muss man ausprobieren. In einem Park, in dem nur vereinzelt Baumgruppen zu finden sind, könnte es schwierig werden. Der beste Abstand liegt zwischen 3,5 – 4,6m. Je höher der Abstand ist, desto höher der Hängepunkt.

An einem starken Ast, der parallel zum Boden läuft, kann die Hängematte auch als Schaukel aufgehängt werden.

Der Abstand kann ganz gut eingeschätzt werden, indem man den Stoff auf dem Boden zwischen den Bäumen ausbreitet. Liegen die Karabiner direkt an den Bäumen, ist der Abstand zu kurz. Am besten geht das Aufhängen, wenn vom Karabiner zum Baum etwa ein halber Meter Platz bleibt.

 

Einstieg


Beim ersten Einstieg knarzen die Baumrinden, einzelne Stücke fallen herunter, aber die Seile finden schnell ihren Halt und ich kann mich ohne Angst hineinsetzen. Vom Sitzen in die Liegeposition finde ich auch schnell ohne abzusacken. Der Stoff ist breit und ich muss keine Angst haben auf der Rückseite wieder hinaus zu kippen. Man kann auch zu zweit darin sitzen.

 

Liegen


Das Liegen in der Hängematte ist erholsamer als ich zunächst angenommen hatte. Es dauert nicht lange, bis ich eine bequeme Position gefunden habe. Am besten liegt es sich diagonal. Das ist entspannend und der Stoff ragt nicht an den Seiten über die Beine hinaus. Da der Stoff sehr dünn und leicht ist, fühlt es sich fast an, als könnte ich schweben. Ich schwitze nicht, und sogar der Wind kommt an meinen Rücken. Das ist richtig gut. Da will ich gar nicht mehr raus.
Allerdings muss ich auch sagen, dass sich beim geraden Liegen die Seiten nach oben legen, so dass ich die Arme darüber schlagen muss, um nicht das Gefühl zu haben, nichts sehen zu können. Will man die Arme vor dem Bauch verschränken liegt man eher wie in einem Schlauch als auf einer Matte, das ist gewöhnungsbedürftig.

 

Qualität


Das Fallschirm-Nylon ist fast durchsichtig dünn und sieht etwas unstabil aus, so dass ich anfangs Bedenken hatte, ob die Hängematte mein Gewicht auch wirklich hält. Aber der Stoff ist  wirklich extrem reißfest.

Auch die Nähte sind perfekt.

Alles ist dreifach vernäht, ich sehe keine Fäden oder sonstige Nähfehler. I

Ich kann mich aus der Liegeposition sogar am Stoff hochziehen, ohne dass die Nähte schwächeln.







Die Seile sind ebenfalls gut verarbeitet. Obwohl sie an der harten Baumrinde hängen, bleiben sie stabil und fransen nicht aus. Bloß bei den Karabinern war ich am Ende etwas enttäuscht. Sie lassen sich gut öffnen und schließen, sind aber nicht gut entgratet. Und prompt blieb ich mit einer scharfen Kante am Seil hängen und es hat sich eine kleine Schlinge gebildet. Insgesamt ist die Qualität für den Preis aber hervorragend.
 

Wetterfestigkeit

Ich habe keine Sorge, sie bedenkenlos beim Camping zu benutzen. Man kann die Hängematte getrost bei Wind und Wetter hängen lassen. Wird sie einmal nass, ist sie nach kurzer Zeit wieder trocken und einsatzbereit. Sie bleicht in der Sonne auch nicht so schnell aus. Und selbst wenn, die Farbe ist so gewählt, dass es nur wenig auffällt.

 

Fazit

#HAWK Outdoor Ultraleicht Travel Hängematte

Die Hawk ultraleichte Hängematte ist beim nächsten Camping-Urlaub sicher mit dabei. Sie wiegt inklusive Karabinern und Seilen um die 500g, ist nicht größer als ein dickes Buch und lässt sich in wenigen Minuten aufhängen. Sie passt zwischen Bäume mit ca. 4m Abstand, da findet sich in Parks oder am Waldrand immer ein Plätzchen. Besonders gut finde ich den dünnen Stoff, der auch den Wind durchlässt, so dass man nicht schwitzt, auch wenn man längere Zeit darin liegt. Stoff und Seile sind gut verarbeitet. Aus- und Einpacken geht verdammt schnell. Ein großer Vorteil ist das angenähte Säckchen. Es geht nicht verloren und ist groß genug, um Stoff, Karabiner und Seile ohne Zusammenlegen einfach wieder hineinzustopfen.

Die Hängematte ist ein toller Begleiter, der sogar in eine größere Handtasche passt. Da kann man sich sogar beim Wandern zwischendurch ausruhen, wenn mal keine Bank in der Nähe ist. Und der Preis ist auch fair. Die kann ich nur empfehlen. Falls Ihr noch mehr wissen wollt, könnt ihr euch auf Hawk-Outdoors informieren, dort findet Ihr auch Tipps zum Aufhängen und zur Pflege der Hängematte.
 
 
 
Yolante - die mit dem blauen Hut
 
 

 



Das könnte Dich auch interessieren

Eureka Northern Hill BTC RS





Mittwoch, 17. August 2016

Agia Tex Silikon Fußschlinge

Hallo zusammen,

 

nach vierwöchiger Pause melde ich mich heute mit einem kurzen Bericht. Und zwar teste ich Silikon-Fußschlingen. Die weichen Bandagen dienen als Zehenrichter für Hallux Valgus oder zur Vorbeugung von Schmerzen und zur Entspannung der Füße.

Ich nutze sie vorbeugend gegen Schmerzen, die manchmal während des Laufens auftreten.

 

Agia Tex 2x Silikon Soft-Gel Fußschlinge

 


Zehenrichter für Hallux Valgus
Entspannung der Füße
2er Pack
6,90€

Mir wurde das Paar kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Anlegen


Die Schlingen lassen sich leicht und einfach anlegen. Die Passform ist super, das Silikon legt sich gut um die Zehenbereiche und lässt sich mit leichtem Zug schnell an der Ferse befestigen.

 


Tragegefühl


Das Material ist weich und anschmiegsam, sie lassen sich fast unmerklich im Alltag tragen, es entstehen keine Blasen. Nur, nach mehrstündigem Tragen entstehen Druckstellen, die aber schnell verschwinden.

Die Druckentlastung ist recht groß. Die Füße fühlen sich entspannter an. Gerade, wer Schmerzen durch das Tragen spitzer Schuhe hat, wird die Wohltat spüren. Ich nutze sie während des Joggens und auch hier fühlt es sich sehr angenehm an. Die Abrollbewegung ist lockerer.

Die Schlingen lassen sich gut unter Socken, aber auch barfuß tragen. Man spürt nur anfangs einen leichten Zug, danach überwiegt das angenehme Gefühl in den Füßen.

 

Haltbarkeit


Ich nutze die Schlingen regelmäßig während meiner Joggingrunden. Bisher halten sie super durch, sogar bei der hohen Belastung. Sie reißen nicht und leiern nicht aus.

 

Wirkung


Zur Wirkung bei Hallux Valgus kann ich nicht viel schreiben, weil ich nicht betroffen bin. Ich nutze die Schlingen lediglich, um genau dem vorzubeugen. Und da bin ich guter Dinge. Der Druck am großen Zeh geht leicht nach außen, ich kann mir gut vorstellen, dass die Fehlstellung des großen Zeh langfristig verhindert wird. Außerdem fühlen sich die Füße entspannter an, das gefällt mir.

 

Fazit

#Agia Tex Silikon Fußschlinge


Die 2 Silikonschlingen von Agia Tex sind einfach anzulegen, tragen sich bequem, auch in Socken und Schuhen, hinterlassen keine Blasen oder Druckstellen und entspannen die Füße. Selbst bei hoher Belastung wie Lauftraining reißen sie nicht und zeigen Wirkung. Echt empfehlenswert.

 

Liebe Grüße

Kerstin alias Yolante