Donnerstag, 7. Dezember 2017

Bunte Ethno Stifterolle


 

Ich habe schon seit Längerem nach einer Stifterolle gesucht. Einzelne Stifte, die nur in Kisten herumfliegen nerven mich auf Dauer. In dieser schönen Rolle können die Stifte farblich geordnet werden und rutschen nicht heraus.



 

Bunte Ethno Stifterolle


-       Schreibmappe
-       Rollmäppchen
-       Griffelmappe
-       Stiftköcher
-       Künstleretui aus Canvas-Leinenstoff
-       für Stifte, Pinsel, Make-Up, Schreibzeug & Co.
-       72 Ösen 

Ab 7,95€
 

Mir wurde die Stifterolle kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.  

 

Die Rolle ist in jeder Hinsicht prima. Der Stoff ist weich und gut verarbeitet. Außerdem ist das Material relativ dick, so dass auch empfindliche Stifte gut verpackt und geschützt werden.

Die Gestaltung ist im Handarbeitsstil gemacht und sieht wie selbstgenäht aus. Die Stickereien sind filigran und sehr detailreich.

 

Innen besitzt die Rolle 72 Ösen, die für Stifte und Pinsel geeignet sind. Ich stecke meine Fineliner hinein. Die passen genau in die Gummis und rutschen nicht heraus. Blei- und Buntstifte passen ebenfalls gut hinein. Nur bei dünnen Pinseln ist der Sitz etwas wackelig, aber in zusammengerolltem Zustand bleibt dennoch alles drin.

 

Die obere Kante ist mit einem zusätzlichen Stoffband versehen, so dass die Stiftspitzen nicht oben herausgucken und beim Transport etwas verschmieren könnten. Das ist gut durchdacht und praktisch. Außerdem sieht die Tasche dann als Rolle noch schöner aus.

 

Die Kordel zum Verschließen ist fest angenäht und lässt sich leicht verschnüren. Zum Glück ist sie sehr lang. Auch sonst wurde alles sauber vernäht und hält. Ich finde die Rolle sehr günstig und praktisch. Die nutze ich gerne. Danke, dass ich testen durfte.  


 
 
 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Bristlebot Kit – Mein erster Roboter


 

Der kleine Bristlebot ist ein süßer Zeitgenosse, der viel Spaß bringt. Der Miniroboter zum Selberbauen ist das ideale Geburtstagsmitgebsel oder kann als kleine Beschäftigung für Kinder beim Feiern dienen.

 

Bristlebot Kit – Mein erster Roboter


-       Miniroboter zum Selbst Bauen
-       Do It Yourself Bürstenroboter
-       mit Vibrations-Motor
-       Robotik-Bausatz für Kinder
 

7,99 €
 

Mir wurde der Roboter kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Der Roboter ist wirklich klein und schnell aufgebaut. Die Plastiktüte enthält eine kurze Anleitung mit Bildern. Der Aufbau ist sehr einfach. Zunächst wird die Batterie in ein Kunststoffröhrchen geschoben, dann wird diese mit einem Gummiband befestigt sowie drei kleine Gummis über Batterie und Bürstenkopf geschnallt.
 
 

Das einfädeln der Gummis in die Bürsten ist etwas umständlich, kann aber auch von Kindern bewerkstelligt werden. Es ist allerdings etwas Fingerspitzengefühl gefragt, evtl. muss ein Erwachsener helfen. Wir haben die Gummis einfach aufgesetzt und anschließend mit einem Zahnstocher die einzelnen Haare ordentlich gekämmt. Alles sitzt gut und verrutscht nicht.
 

 

Zum Schluss kommt der kleine Vibrationsmotor oben drauf. Den sollte man etwas hin und her schieben, bis die Bürste nicht mehr umkippt. Dann die zwei Kabel anstecken und schon kann es losgehen.
 
 

Wer es noch einfacher haben möchte, kann sich das Anleitungsvideo anschauen, dort sind alles Schritte verständlich erklärt, selbst ohne Ton (nur mit Musik untermalt) ist alles gut nachvollziehbar.
 
 

Der Bristlebot kommt ohne An-/Aus-Schalter aus, er läuft einfach los, sobald beide Kabel an der Batterie klemmen. Das breite Gummi um die Batterie hält alles gut fest, so dass er auch bei längerer Vibration nicht ausgeht. Das sieht echt lustig aus und bringt eine Menge Spaß.

 

Fazit


Der kleine Bristlebot ist süß. Er ist schnell zusammengebaut und macht einen lustigen Eindruck. Alles sitzt fest und ruckelt sich nicht los. Für knapp 8€ inklusive Batterie eine tolle Idee für den Kindergeburtstag. Allerdings kommen noch Portokosten hinzu, so dass sich die Anschaffung fast erst ab mehreren Exemplaren lohnt. Aber selbst dann ist das mal was anderes, ein lustiger Clou. Danke, dass ich testen durfte.
 
 
 

Montag, 27. November 2017

Fitness Armband, AsiaLONG IP67



 


Fitness Uhren sind sehr beliebt. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei meinen Kindern. Nachdem ich bereits ein kleines Modell getestet habe, darf ich jetzt ein Fitness Armband mit HF-Funktion testen.


 

Fitness Armband, AsiaLONG IP67 


Wasserdicht
Uhr
Schrittzähler
Fitness Tracker mit Herzfrequenz
Schlafmonitor
Mehrere Sport-Modi
Vibrationsalarm
Anruf SMS Whatsapp Benachrichtigung für iOS/Android Phone

33,59 €

 

Mir wurde der Fitness Tracker kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Diese Uhr macht von vornherein einen sehr guten Eindruck. Die Uhr ist einem stabilen Karton verpackt, der auch von außen Lust aufs Öffnen macht. Bereits beim ersten in die Hand nehmen war ich positiv überrascht. Die Uhr ist sehr leicht, das Armband weich und vor allem legt sich die Uhr gut ums Handgelenk. Sie ist dank ihrer schlanken Form besonders für Frauen geeignet. Auch das Design mutet eher weiblich an. Ich wollte die Uhr gerne für meine Tochter. Auch hier kann ich nur Pluspunkte vergeben, denn sie passt selbst an einen dünnen Kinderarm sehr gut. Die Löcher im Armband reichen bis kurz vor die Uhr und sind schön groß. Das Anziehen ist ein Kinderspiel.

 

Bedienung 


Die Uhr verfügt nur über einen einzigen Touch-Knopf, mit dem alles angesteuert und eingestellt wird. Und obwohl die Uhr sehr viele Funktionen hat, kann man alles wunderbar intuitiv bedienen. Ich habe dafür auch keine Bedienungsanleitung benötigt. Die Bedienung erfolgt entweder über den einfachen Tastendruck oder über einen 3-Sekunden-langen Druck, um tiefer ins Menü zu gelangen. Mehr muss man dazu nicht wissen. Selbst meine Tochter hatte den Dreh gleich heraus. Falls etwas unklar ist, kann man alles in der Anleitung nochmal nachlesen. Die Texte sind zwar sehr klein geschrieben, aber leicht verständlich.

Die Uhr synchronisiert sich über eine App, die schnell installiert ist. Dort sind Auswertungen zu finden, die sehr übersichtlich und umfangreich gestaltet sind. Außerdem wird darüber die Zeit eingestellt sowie Musik gesteuert und Einstellungen vorgenommen wie die Benachrichtigung bei SMS Eingang oder Anrufen. Das ist für so wenig Geld viel mehr als ich erwartet hatte.



Bluetooth 


Die Uhr wird via Bluetooth mit dem Handy verbunden. Das hat gleich beim ersten Mal und ohne großes Gezacker geklappt. Die Uhr wurde sofort gefunden und hat sich verbunden. Es gibt auch keine Abbrüche oder Wackler, die Verbindung bleibt stabil.



Funktionen 


Die Uhr zählt in erster Linie die Schritte, kann aber auch ein Training aufzeichnen, Schlafstunden erfassen und sogar Benachrichtigungen über Anrufe und WhatsApp Nachrichten weiterleiten.

Das Starten der einzelnen Funktionen funktioniert über das Menü schnell und einfach. Die Aufzeichnungen sind sehr genau. Auch die HF-Messung kann sich sehen lassen. Ich habe sie eine Zeit lang laufen lassen und die Werte stimmen mit denen aus der iWatch überein. Die Werte sind meiner Meinung nach verlässlich. Die Messung reagiert auch sehr schnell bei Intensitätsänderungen. Supi.
 
 
 
Über die App lassen sich sämtliche Einstellungen vornehmen, Benachrichtigungen an- und abschalten, selbst der Musik-Player kann über die Uhr gesteuert werden. Einfach Player starten und über das Menü ein- und ausschalten sowie die Titelauswahl vor- oder rückwärts stellen.

Bei Verwendung der Kamera am Handy kann die Uhr als Fernauslöser dienen.

Falls Anrufe ankommen, gibt die Uhr ein Signal. Sie vibriert sehr deutlich und zeigt sogar den Namen des Anrufers an bzw. die Telefonnummer, falls der Anrufer nicht im Telefonbuch des Handys gespeichert ist. Selbst Facebook und Twitter Nachrichten können signalisiert werden. Die Funktionen lassen sich bequem in der App an- und ausschalten. Die hat für ihre kleine Größe viel mehr Funktionen als man ihr zutrauen würde.

Über ein persönliches Profil können Einstellungen zu Alter, Gewicht, Größe und so weiter vorgenommen werden, damit passen berechnete Kalorien zum individuellen Nutzer.

 
Außerdem können in der App auch Trainings gestartet werden wie Springseil, Hampelmann, Sit-ups und Laufband. Die Funktionen sind sehr umfangreich.

Falls man die Uhr mal verlegt hat, kann sie sogar über eine Finden-Funktion angesprochen werden. Die Uhr vibriert dann deutlich und kann gefunden werden.


 
 

Akku 


Der Akku ist klein, hält aber dafür recht lange durch. Fünf Tage sind es durchschnittlich bei moderater Aufzeichnung (nur Schritte und Uhr). Wenn viele Trainings aufgezeichnet werden und die HF-Messung oft läuft, muss sie auch mal öfter geladen werden. Aber insgesamt ist der Akku gut bemessen und macht keine Sorgen. Geladen wird direkt an der Uhr. Dazu wird das Armband abgezogen und an einen USB-Ladestecker gesteckt. Ein Stecker im Display zeigt den Ladevorgang an. Das dauert bis zum vollständigen Aufladen nicht länger als 2 Stunden. Top.

 

Wasserdicht 


Die Uhr ist wasserdicht und kann selbst bei Regen getragen werden. Es hat keinerlei Einschränkungen in der Bedienung und am Display gegeben. Untertauchen würde ich sie allerdings nicht.

 
 

Fazit Fitness Armband, AsiaLONG IP67  


Diese Uhr bietet in jeder Hinsicht einen Mehrwert. Sie ist extrem günstig verglichen mit anderen Fitness-Trackern mit diesem Funktionsumfang. Sie kann sogar die Herzfrequenz messen und ist dabei ziemlich genau. Ich habe die Werte stichprobenartig mit denen der iWatch verglichen. Sie reagiert schnell auf Veränderungen und es gibt keine Abbrüche. Besonders lobenswert sind die Funktionen in Sachen Kommunikation, es werden Anrufe und sogar WhatsApp Nachrichten signalisiert, selbst Facebook und Twitter Benachrichtigungen können erfasst werden. Sie lässt auch sonst keine Wünsche offen: einfaches Laden direkt an der Uhr über USB, schnelle Reaktionen, relativ lange Laufzeit, sehr gute Passform, elegantes Design und tolle Verarbeitung. Und der Akku hält fast eine Woche. Außerdem ist die Bedienung leicht verständlich und intuitiv.

Für unter 35€ viel mehr wert als sie kostet.

Danke, dass ich testen durfte.
 
 
 
 
 
 

 

Montag, 20. November 2017

Cyrus CS 22 Outdoorsmartphone



Von Cyrus darf ich das CS 22 Outdoor-Handy testen. Ich freue mich, dass ich das Android Handy bekommen habe, weil es eine günstige Alternative zu manch anderem wasserdichtem Handy darstellt. Es ist zwar etwas schwerer als die gängigen Modelle von Sony oder Samsung, aber ansonsten kann es sich sehen lassen.

 


Cyrus CS 22


-       permanent wasserdicht bis 1m Tiefe
-       staubundurchlässig
-       stoßgeschützt bis zu 1m Fallhöhe
-       BT und WLAN
-       16 GB Speicherkapazität
-       4,7 Zoll
-       250g
-       Nano-SIM
-       Android 7.0
-       194,37 €

Ich durfte das Handy kostenlos testen.

 

Das Handy macht bereits auf den ersten Blick einen soliden und sehr stabilen Eindruck. Die äußere Hülle ist zwar recht dick, aber die Gummierung auf der Rückseite sorgt für einen sicheren Halt. Es lässt sich leicht mit einer Hand bedienen und ist rundum gut geschützt.

 

Beim ersten Einschalten hatte ich den Eindruck, es würde lange dauern bis es hochgefahren ist, aber nachdem ich es mit der Ladedauer meines iPhones verglichen habe, dauert es genauso lange. Das ist schon einmal sehr positiv. Nachdem das System hochgefahren ist, kann man sofort loslegen. Da Android kein unbekanntes Betriebssystem ist, kam ich auch schnell damit zurecht. Es steht anderen Android Handys in nichts nach. Die Apps öffnen sich sofort und es gibt keine langen Wartezeiten. Das WLAN war auch schnell eingerichtet und funktioniert einwandfrei. Es gibt keine Abbrüche oder Abstürze.

 


Der größte Vorteil gegenüber dem iPhone ist die Möglichkeit zur Speichererweiterung. Es kann nämlich eine SD-Karte aufnehmen und damit um bis zu 128GB Speicher erweitert werden.

 

Außerdem verfügt es über einen sehr leistungsstarken Akku. Im Standby Betrieb hält es locker zwei Wochen durch. Wer nur hin und wieder damit telefoniert, ein paar Whats App Nachrichten schreibt und ein bisschen im Internet surft, muss es nicht alle zwei Tage oder gar täglich laden. Das ist ein sehr großer Vorteil, den ich echt zu schätzen weiß.

 

Die Bedienung klappt eigentlich super, man muss sich nur etwas an das dickere Displayglas gewöhnen. Man muss etwas stärker auf das Display drücken als bei anderen Handys. Dafür ist das Handy aber rundum stabil und robust. Es gelangt kein Staub hinein und man kann es sogar mit nassen Händen bedienen. Insofern gleicht sich der Druck wieder aus. Ich habe auch nicht den Eindruck, etwas könnte kaputt gehen, wenn ich fester aufs Display drücke.

 


Auch das Einsetzen der Speicherkarte und SIM gelingt problemlos. Die kleine Nadel passt gut in die Öffnung und die Karte ist schnell eingesteckt.

Nur die Abdeckungen gehen sehr schwer auf. Beim ersten Öffnen habe ich das Öffnungswerkzeug zu Hilfe genommen. Wenn man es ein paar Mal geöffnet hat, geht es aber auch mit den Fingern gut. Dicht bleiben die Anschlüsse nach dem Verschließen trotzdem.

 

Die Verwendung draußen kann ich uneingeschränkt empfehlen. Selbst wenn es in Strömen regnet, lässt sich das Handy noch bedienen. Das Display reagiert nicht ganz so prompt wie im trockenen Zustand, aber man kann auch einhändig fest draufdrücken und es gleitet nicht aus der Hand. Top. Unter Wasser lässt es sich allerdings nicht bedienen, auch wenn man fester auf die Tasten drückt nicht. Aber es ist genaugenommen das perfekte Baustellenhandy.

 

 

Fazit Cyrus CS 22

Das Cyrus CS 22 ist in jeder Hinsicht sein Geld wert und entspricht meinen Erwartungen vollkommen. Es ist absolut wasserdicht, so dass man getrost in der Badewanne damit arbeiten kann oder es im Schwimmbad bei sich tragen kann. Und natürlich ist es geeignet, um draußen damit bei jedem Wetter gerüstet zu sein. Es gelangt kein Staub hinein und selbst bei Regen kann man es noch gut bedienen. Das Handy liegt sehr sicher in der Hand, auch wenn es glitschig ist. Selbst wenn es in den Matsch fällt, hat man keine Probleme damit. Es sammelt sich kein Dreck in den Ritzen und wenn doch, kann es einfach abgewaschen werden. Das hätte ich nicht gedacht. Auch sonst kann es mit anderen, leichteren Handys mithalten. Die Kamera macht scharfe Bilder und die Farben sind auch supi. Nur beim Klang könnte es klarer sein. Musik hören ist kein Genuss. Der Lautsprecher kratzt leider und lautes Musikhören macht gar keinen Spaß. Das ist schade. Hier gibt es echt Verbesserungsbedarf. Allerdings kann man auch unter Wasser Musik hören, das ist mal ein echter Vorteil. Und ich habe den Eindruck, dass der Lautsprecher unter Wasser weniger kratzt, jedenfalls hört man es dann nicht so deutlich. Insgesamt bin ich sehr zufrieden und fühle mich echt sicher damit. Es ist auch kein Problem wenn es mal herunterfällt. Ich habe mich sogar getraut, es testweise auf den Boden fallen zu lassen (Fliesen) und es blieb heil. Insgesamt sehr empfehlenswert.
 
 
 
 
 

 

 

 
            

Mittwoch, 20. September 2017

Reida Fitness Tracker

Fitness Tracker sollen zu mehr Bewegung motivieren. Dazu sollte ein solcher Tracker leicht sein, unbedingt intuitiv bedienbar und am besten in einer übersichtlichen App die Auswertungen anzeigen. Der Reida Fitness Tracker kann dies alles und sieht auch noch super aus.

 

Reida  Fitness Tracker
 
Reida Fitness Tracker test
Reida Fitness Tracker Test

 



Smart Bracelet
Tragbares Armband, zwei zusätzliche Ersatzbänder
Schrittzähler
Schlaftracker
Anruf-, SMS- Alarm
Eingebaute USB Ladefunktion
Wasserdicht
IP67 Bluetooth 4.0
für Android & IOS
ab 26,99€

 
Ich habe die Uhr für meinen Sohn besorgt, der schon lange nach einer Uhr sucht, die einfach um sein kleines Handgelenk passt. Diese Uhr eignet sich allein deshalb hervorragend. Das kleine Display liegt gut auf dem schmalen Handgelenk und verrutscht nicht. Auch das Band ist eng genug, damit auch schlanke Menschen die Uhr gut tragen können. Sie eignet sich daher besonders für Frauen und Kinder, passt aber auch um einen Männerarm.

 
Reida Fitness Tracker

 

Reida Fitness Tracker test
Reida Fitness Tracker


 

Design


Vom Design her ist die Uhr hauptsächlich für Frauen und Kids geeignet. Das kleine Display ist gut verarbeitet und sieht hochwertig aus. Uhr und Armband bilden einen fließenden Übergang, so dass sie einem Schmuckarmband ähnelt. Das ist toll gelöst. Die Bedienung per Touch funktioniert über einen Knopf, der gut erreichbar und leicht bedienbar ist. Die Anzeige ist scharf und gut ablesbar, obwohl die Zahlen recht klein sind. Aber durch die grüne Farbe und das angenehme Licht, kann man alles sehr gut erkennen. Es werden auch nicht zuviele Details auf einmal in die Anzeige gepackt, so dass man auf Anhieb erkennt, was gerade angezeigt wird.



 

 

 

 

 

 

 

 

Bedienung


Super einfach klappt das Bedienen, in jeder Hinsicht. Es handelt sich um ein einfaches Menü, das per Tastendruck durchgeblättert wird. Mehr muss man nicht wissen. Die Anzeige umfasst weniger als 10 Punkte und somit kommt man schnell ans Menüziel. Angezeigt werden Schritte pro Tag, Kalorienverbrauch, zurückgelegte Kilometer und die Uhrzeit. Die Bedienung ist schnell verinnerlicht und kinderleicht. Mein Sohn hatte nach wenigen Minuten alles heraus.



Was ich besonders toll finde: Die Uhr schaltet sich bei der Drehbewegung des Armes oder Handgelenks (Der obligatorische Blick auf die Uhr) automatisch an. Man muss nicht erst drücken, um die Zeit ablesen zu können.

 

 

Auswertung per App


Die zugehörige App „VeryFit for heart rate“ bietet eine tolle Auswertung. Damit wird die Uhr zu einem richtig hochwertigen Tracker, der aus meiner Sicht mehr kann als der Preis verspricht. Die App ist übersichtlich und ohne Nachdenken bedienbar. Die Uhr verbindet sich via Bluethooth automatisch und es kann sofort mit den Einstellungen losgehen.

Die Bilder der Auswertung machen das Nutzen des Reida Fitness Trackers zu einem echten Vergnügen. Schritte und Schlafzeiten werden in Diagrammen dargestellt, so dass sogar mein Sohn motiviert ist, dank der Uhr jetzt mehr zu laufen und rechtzeitig ins Bett zu gehen. Die Auswertung über längere Zeiträume wie Wochen und Jahr machen die Fortschritte sichtbar.



Über die App kann sogar eingestellt werden, dass die Uhr vibriert, wenn ein Anruf oder eine SMS ankommen. Damit hätte ich für den Preis gar nicht gerechnet. Aber das funktioniert einwandfrei und ohne Verzögerung. Echt genial.

 

 

Akku und Aufladen


Zunächst war ich etwas überfordert. Ich habe den Ladeanschluss nicht gefunden. Aber das Prinzip ist ein Clou: Der USB-Anschluss befindet sich direkt an dem Display der Uhr, darüber wird das Armband als Abdeckung angebracht. Das gefällt mir richtig gut, es verbindet Design mit Technik und bringt auf kleinstem Raum alles unter, was nötig ist. Die Uhr ist dadurch sogar spritzwassergeschützt, eine weitere Eigenschaft, die ich in dem Preissegment gar nicht erwartet hätte.

 Der Akku kann dadurch ohne Kabel direkt am Computer (oder an der Steckdose mit USB) geladen werden. Das geht auch recht schnell, dauert nicht länger als bei der iWatch auch. Über Nacht ist die Uhr auf jeden Fall voll aufgeladen.

Der Akku an sich hält auch längere Zeit. Ein paar Tage im Dauerbetrieb sind drin. Die Aufzeichnung eines ganzen Tages, an dem man unterwegs ist, ist kein Problem.

 

Armband und Wechsel


Das Armband ist wie schon erwähnt eng genug, um auch an einen Kinderarm zu passen. Die Uhr rutscht nicht herum und ist so klein, dass sie nicht übersteht. Sie ist daher besonders geeignet für schlanke Frauen sowie Kinder. Das freut mich besonders, denn viele Uhren sind schlicht zu groß.

Die Bänder sind an den Seiten der Uhr nur aufgeschoben, rasten aber am Ende ein und bleiben fest an Ort und Stelle. Zum Laden lässt sich eine Seite gut abziehen. Ich bin gespannt, ob mit diesem einfachen Stecksystem die Armbänder nach ein paar Hundert Ladevorgängen noch so gut halten. Bis jetzt ist alles fest und die Uhr fällt nicht ab.

Es sind noch zwei weitere Bänder in den Farben blau und rosa enthalten. Diese lassen sich binnen Sekunden tauschen. Farblich passen sie nicht ganz so gut zu dem schwarzen Display, aber stylish ist das schon.

 

Fazit Reida Fitness Tracker


Der Reida Fitness Tracker ist eine schnuckelige Uhr, die mehr bietet als ich für den Preis erwartet hätte. Sie gibt die Schrittzahl pro Tag sowie die zurückgelegte Strecke an, weiterhin Kalorienverbrauch, Schlafzeiten und natürlich die Uhrzeit. Diese stellt sich automatisch ein, sobald die Uhr via Bluethooth mit einem Handy verbunden ist. Die App bietet übersichtlich und intuitiv bedienbar die Auswertung an. Diagramme und Grafiken sorgen für Freude beim Anschauen und steigern die Motivation, sein Tages-Schrittziel zu erreichen. Das kann in den Einstellungen individuell verändert werden. Es macht richtig Spaß, mit der Uhr zu hantieren. Die vibriert sogar, wenn ein Anruf ankommt oder bei Eingang einer SMS. Zudem sieht sie gut aus, ist hochwertig verarbeitet und der Akku hält recht lange. Die Ladezeit ist ok, das Design ist top, kurz: viel drin für wenig Geld.




 

Dienstag, 19. September 2017

Bio Hagebuttenöl von Satin Naturel


Seit einiger Zeit mische ich meine Hautcremes und Pflegeöle selbst. Als Basis eignen sich verschiedene Naturöle. Jetzt teste ich Hagebuttenöl. Das hat zwar einen starken Eigengeruch, hilft aber super gegen spröde Haut (z.B. bei Hornhaut an den Füßen) und sieht durch seine kräftige Farbe sehr gesund aus.

 

Bio Hagebuttenöl von Satin Naturel


 


  • Höchste Bio-Qualität
  • Wildrosenöl Rein & Natürlich
  • in Lichtschutz Flasche
  • mit Spray + Pipette
  • 100% kalt gepresst & nativ, rein natürlich & zertifiziert biologisch
  •  feuchtigkeitsspendend mit Vitamin A, E + Omega 3,6,9
  • für weiche & junge Haut, gesunde Haare, Nägel
  • Körper & Gesicht
  • 100ml
  • 19,99€

Mir wurde die Flasche kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Dieses Hagebuttenöl hat eine gute Qualität. Es ist in eine Violettglasflasche gefüllt und somit gut vor Licht geschützt. Die Bio-Qualität macht das Öl zwar etwas teurer, aber dafür habe ich ein gutes Gefühl. Ich nutze das Öl zur Herstellung von eigener Kosmetik für Gesicht und Körper, daher war mit die Bio-Qualität wichtig. Das Öl duftet relativ intensiv. Der Duft erinnert ein wenig an Schwarztee. Ich verwende das Öl als Basis für Duftöle mit ätherischen Ölen. Dafür eignet es sich gut, es vermischt sich gut mit den ätherischen Ölen. Allerdings nehme ich es nur für Mischungen mit sehr intensiv duftenden Ölen wie Estragon oder Anis, weil sonst der Eigengeruch zu stark wird.

Man kann es super mit Shea Butter mischen, das ergibt eine weiche Konsistenz und eine ansprechende Farbe. Das Hagebuttenöl ist nämlich sehr dunkel, fast rot. Das hinterlässt einen warmen Eindruck.
 
 

Pur verwendet genügen wenige Tropfen, um ein schnelles Hautpflegemittel zu bekommen. Ich nutze die Pipette gerne, um ein paar Tropfen wie Handcreme aufzutragen. Durch die Pipette lässt sich das Öl in geringen Mengen gut dosieren. Der mitgelieferte Sprühkopf erleichtert das Auftragen auf größere Flächen, zum Beispiel als Hautöl oder für eine Haarmaske. Die Pumpe funktioniert gut, sie lässt sich leicht drücken und verstopft nicht.

Das Öl ist gut verträglich, die Haut wird gepflegt und aus den Haaren lässt es sich relativ einfach wieder auswaschen. Es lässt sich auch ganz gut mit Kokosöl mischen, dann hat man eine etwas mildere Basis für Duftöle.

 

Fazit Bio Hagebuttenöl von Satin Naturel


Das Hagebuttenöl ist in hochwertiges Violettglas gefüllt. Die Flasche ist dick und stabil, lässt sich nach Gebrauch gut auswaschen und weiterverwenden. Allein dafür gebe ich gerne etwas mehr für das Öl aus. Sonst bin ich auch überzeugt, das Öl hat Bio-Qualität und lässt sich dadurch guten Gewissens als Hautpflegemittel einsetzen. Der intensive Eigengeruch macht nicht alle Duftmischungen möglich, aber es eignet sich zum Beispiel wunderbar als Basis für eine Fußbutter. Ich mische es dazu in Shea Butter und füge Palmarosa Öl hinzu. Das wirkt auf trockene Füße wie ein Wunder.  Das Öl von Satin Naturel lässt sich sehr gut dosieren, egal ob in einzelnen Tropfen über die Pipette oder als Spray auf größere Flächen verteilt. Auch aus der Flasche direkt kann man es in größeren Mengen entnehmen, hier tropft es aber etwas am Gewinde entlang. Das Öl als solchen ist sehr gut verträglich und vermittelt durch die dunkle Farbe ein warmes Gefühl. Ich nehme das gerne wieder.
 
 

 

Montag, 18. September 2017

Aerobed Luftbett Premium Collection


Nachdem ich von günstigen Luftbetten bisher immer enttäuscht war, bin ich froh, dass ich jetzt ein Premium Modell testen darf. Ich bin gespannt, ob sich der Mehrpreis auch wirklich lohnt. Es geht um das Doppelbett aus der Aerobed Premium Collection.

Aerobed Luftbett Premium Collection

 

Aerobed Luftbett Premium Collection Test
Aerobed Luftbett Premium Collection Test

 

Freitag, 8. September 2017

Rosolia Cuba Caffè


Ohne Kaffee geht bei mir morgens gar nichts. Ich nutze einen Kaffeevollautomaten und probiere auch gerne mal neue Kaffeesorten aus. Jetzt darf ich den Rosolia Cuba Caffè testen.

 

Rosolia Cuba Caffè 

 

 

 

Donnerstag, 31. August 2017

SMAtech Kapodaster Gitarre

 
Ein Kapodaster erleichtert das Gitarrespielen sehr. Die kleine Klammer wird am Steg angebracht und sorgt für eine höhere Klanglage. Da die kleinen Klammern nach einer Weile ausleiern und nicht mehr richtig funktionieren, müssen sie regelmäßig ausgetauscht werden. Die meisten Modelle sind aus Metall und haben ein mehr oder weniger auffälliges Design. Ich habe jetzt eins getestet, das wirklich hübsch aussieht. Im Lieferumfang sind außerdem noch drei Plektren enthalten, die ebenfalls sehr schön sind.
 

SMAtech Kapodaster Gitarre

 

 

 

Für Akustik- und elektrische Gitarren
Für Banjos, Ukulelen, Mandolinen
Schneller Wechsel
Plus 3 Plektren
Im Angebot bei Amazon für 7,99€
 

Design

Das Design hat mich sofort angesprochen. Es ist in dunklem Holzdesign lackiert und wirkt edel und hochwertig. Die Lackierung umfasst die komplette Außenseite, so dass auf den ersten Blick der Eindruck entsteht, es sei aus Holz. Nur an der Innenseite des großen Griffs kann man noch das Metall erkennen. Mir gefällt das Design richtig gut, es passt prima zu meiner dunklen Gitarre aus Zedernholz und Mahagoni.
 

Funktion

Die Feder ist dick und stabil. Sie macht beim Drücken der Klammer keine Geräusche. Auch nach häufigem Gebrauch nicht. Das Drücken geht etwas schwer, aber ist es bequem mit der linken Hand zu öffnen und lässt sich ohne Zuhilfenahme der rechten Hand auf den Hals setzen. Auch die dünne E-Saite unten wird gut erfasst. Das Aufsetzen geht leicht. Das Capo bleibt fest sitzen und verrutscht nicht.
Das Silikonkissen drückt oben sanft auf die Saiten und ist breit genug, um das Capo nah am Steg aufsetzen zu können. Die Gitarre wird nicht beschädigt und das Pad hinterlässt keine Abdrücke.
Die Saiten werden alle gleichermaßen erfasst und es entsteht ein klarer Klang ohne Schnarren.

 
Der untere Griff liegt in einer guten Position, so dass sich das Capo auf dem Hals leicht greifen und verschieben lässt, ohne es abnehmen zu müssen.
 

Plektren

Die Plektren sind relativ einfach. Die sehen durch die Maserung sehr schön aus, sind aber dünn und leicht biegsam. Sie brechen aber nicht ab und halten lange. Das dünne Material ist nicht jedermanns Sache, aber mir genügt es. Und für den Preis finde ich das allemal in Ordnung. Sie liegen gut in der Hand, wenn sie auch etwas klein sind. Das dünne Material eignet sich gut für Anfänger. Allerdings hätte ich mir eine leicht angeraute Oberfläche gewünscht oder zumindest eine Erhöhung oder ein Aufdruck, da sie bei schwitzenden Händen leicht aus der Hand rutschen können. Nichtsdestotrotz sind sie ein schönes Goodie.

 
 

Verpackung

 

Das Capo liegt in einer Pappschachtel. Die ist zwar einfach gehalten, passt aber trotzdem gut zu dem edlen Design und schützt vor Kratzern. Zum Transport ist die Schachtel weniger geeignet, da sie zu groß ist. Hier wäre ein Säckchen sinnvoll gewesen wie es sie zum Beispiel für Edelsteine gibt. Das würde auch gut zum Design passen und wäre dem Preis angemessen. Außerdem könnte man die Plektren gut darin unterbringen. Aber mal ehrlich: wer trägt sein Capo schon in einem Säckchen herum? Insgesamt finde ich es gut, dass auf überflüssiges Verpackungsmaterial wie eine Kunststoffdose oder ähnliches verzichtet wurde.

 
 

Fazit SMAtech Kapodaster

Das Beste an dem Capo ist das wirklich edle Design, es macht richtig Lust aufs Spielen. Ich könnte es mir auch einfach als Dekoartikel hinlegen und ansehen. Aber da es auch super funktioniert, nutze ich es regelmäßig und oft. Die Feder ist stramm, das Capo lässt sich dennoch gut mit einer Hand öffnen, bewegen und schließen. Die Saiten werden alle gut erfasst und der Klang der Gitarre ist spitze, egal ob auf Westerngitarre oder Akustikgitarre. Auf einer Westerngitarre lässt es sich aber einfacher aufsetzen. Die Plektren sind ein schöner Zusatz. Sie sind hübsch gemasert und durch das dünne Material gut für Anfänger geeignet. Der Lack ist gleichmäßig aufgetragen und blättert auch nach häufigem Gebrauch nicht ab. Ich stecke es zusammen mit meinen anderen Capos in die Gitarrentasche und selbst hier bleibt es wie neu. Es entstehen keine Kratzer oder sonstige Gebrauchsspuren, so dass man unabhängig von der Funktion auch lange Freude daran hat.


Bis bald
Yolante

 
 
 
  


Passende Gitarre dazu?







Gitarre Lernen in 4 Wochen Crashkurs

Schnell Gitarre lernen: 2,5h Kurs statt 3 Jahre Musikschule

E-Basskurs mit Steffen Knauss

E-Gitarrenkurs mit Andreas Vockrodt



Play-Guitar.de


Anzeige