Montag, 18. September 2017

Aerobed Luftbett Premium Collection


Nachdem ich von günstigen Luftbetten bisher immer enttäuscht war, bin ich froh, dass ich jetzt ein Premium Modell testen darf. Ich bin gespannt, ob sich der Mehrpreis auch wirklich lohnt. Es geht um das Doppelbett aus der Aerobed Premium Collection.

Aerobed Luftbett Premium Collection

 

Aerobed Luftbett Premium Collection Test
Aerobed Luftbett Premium Collection Test

 


  • Luftbett
  • Antimikrobiell
  • Samtig beflockt
  • Doppelbett 198 x 137 x 23 cm
  • mit Pumpe und Tragetasche
  • ab 99 € 

Mir wurde das Gästebett kostenlos zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.
 

Das Bett kommt gut verpackt an, so dass beim Transport nichts kaputt gehen kann. Der Karton lässt sich etwas schwer öffnen, weil die Seitenwände verklebt und nicht nur eingesteckt sind. Aber die Kiste geht ohne Werkzeug auf. Alle Einzelteile sind nochmals in Folie verpackt und gut geschützt. Das Packmaß ist klein und handlich. Das Bett ist sehr leicht und lässt sich dadurch gut auslegen und auffalten.

 

Aufpumpen


Die Pumpe liegt separat bei. Das gefällt mir ganz gut, weil dadurch nicht unnötiges Gewicht die Nahtstellen belastet. Die Pumpe ist relativ klein und kann mit einer Hand aufgedreht werden. Sie sitzt auch fest, so dass das Aufpumpen ohne Festhalten gut gelingt. Sie verfügt nicht über einen Ein/Aus Schalter, sondern legt sofort los, sobald der Stecker in die Steckdose gesteckt wird oder wenn sie mit einer halben Drehung auf das Ventil aufgeschraubt wird. Das Kabel ist gut 1,5 m lang, was für meine Zwecke ausreichend ist. Notfalls kann man eine Steckdosenleiste hinzuziehen. Wenn diese noch über einen Schalter verfügt, kann man damit auch das Aufpumpen und Abschalten gut regeln. Da die Matratze aber sehr leicht ist, besteht kein Problem, sie auch einmal in die Nähe einer Steckdose zu ziehen oder zu legen.

Aerobed Luftbett Premium Collection Test

Aerobed Luftbett Premium Collection Test



Aerobed Luftbett Premium Collection Test

Aerobed Luftbett Premium Collection Test



Der Pumpvorgang dauert keine Minute. Das ist echt superschnell. Sobald die Pumpe einen hohen Ton von sich gibt, ist die Matratze vollständig aufgeblasen, sie wird nicht überdehnt. Man hat ein gutes Gefühl dafür, wann die Matratze gut gefüllt ist. Die Pumpe wird mit einer halben Drehung entfernt, dadurch schaltet sie sich ab.

 

Härte einstellen


Die Härte der Matratze lässt sich wunderbar über ein Ventil regeln. Nachdem die Pumpe entfernt wurde, kann über eine kleine Öffnung eine Ventilklappe nach innen gedrückt werden, um etwas Luft entweichen zu lassen. Sollte zu viel Luft entwichen sein, muss man die Pumpe nochmals aufschrauben und nachlegen. Das Einstellen geht zwar nicht komfortabel wie mit einer eingebauten Pumpe, ist aber dennoch schnell gemacht, weil sich die Pumpe automatisch ausschaltet, wenn man sie abdreht.

 

Liegekomfort


Die Matratze ist wie eine übliche Luftmatratze aufgebaut. Über die Oberfläche verteilt befinden sich 40 Vertiefungen. Wenn die Matratze voll aufgepumpt ist, liegt es sich etwas härter. Wer es weicher mag, lässt einfach etwas Luft ab. Insgesamt ist das Liegen komfortabel und erholsam. Ich kann gut darauf schlafen und mit einem Kissen zur Stütze auch wunderbar darauf lesen. Durch die beflockte Oberfläche kann man auch direkt mit dem Schlafsack darauf schlafen und man rutscht nicht herum. Auch wer ein Bettlaken benutzt wird froh sein, dass dieses an Ort und Stelle bleibt.
 
 

Was die Größe betrifft, ist das Bett eher etwas für Minimalisten. Die 137cm sind zwar breit genug für Zwei, aber es wird schon recht eng. Außerdem liegt die Matratze in Bodennähe und der Einstieg gelingt somit nur über die tiefe Hocke, was für Ältere Menschen schon beschwerlich werden könnte. Das war mir aber bei der Höhe von 23cm vorher klar. Wer hier ein höheres Modell braucht, sollte lieber eine andere Matratze kaufen. Wir nutzen die Matratze auf Reisen für ein Kind, und dafür ist sie mehr als bequem und groß genug. Richtiger Luxus.

 

Bettlaken


Wenn ich mit Schlafsack darauf schlafe, benötige ich gar kein Laken, weil die Oberfläche rutschfest ist. Wenn ich ein Laken überziehe, brauche ich kein Besonderes, sondern nutze einfach ein handelsübliches Spannbettlaken, das passt sehr gut über alle Ecken und löst sich nicht. Auch nicht, wenn ich unruhig schlafe.

 

Luft auslassen


Die Luft entweicht bei dieser Luftmatratze richtig schnell. Zum Feineinstellen kann man das Ventil benutzen. Für das Auslassen, wenn das Bett nicht mehr benötigt wird, kann eine Klappe geöffnet werden, die etwa die Öffnung eines Kaffeepott hat. Dadurch ist dir Luft in weniger als einer halben Minuten wieder raus und das Bett kann zusammengelegt werden. Das geht superschnell und man muss quasi nicht warten, sich nicht darauf setzen, nicht drücken oder sonst irgendwie nachhelfen. Einfach nur einpacken.
 
 

 

Verarbeitung, Geruch, Verstauen und was es sonst noch zu sagen gibt


Anfangs entströmte der Matratze ein penetranter Eigengeruch nach Kunststoff. Man sollte sie etwas ausdünsten lassen, bevor man ein Laken aufzieht. Zum Glück verzieht sich der Geruch recht schnell und bleibt dann auch weg. Das Beziehen klappt am Besten zu zweit, es geht aber dank rauer Oberfläche auch alleine. Da die Matratze gerade mal 5kg wiegt, ist sie nach Gebrauch schnell hochkant an die Wand gestellt und muss nicht jedes Mal ausgelassen werden. Das Laken bleibt darauf und die Luft bleibt darin. Erst nach Tagen muss man evtl. etwas nachlegen.

Die Nähte sind stabil verschweißt. Vor allem außen ist alles dicht und die mittleren Teile halten ebenfalls viele nächtliche Gäste aus.

Ich bin hier zufriedener als mit den Billigmatratzen aus dem Baumarkt. Die Langlebigkeit ist besser, das Material fühlt sich hochwertig an und auch die Optik ist viel schöner als bei anderen Billigprodukten. Der Mehrpreis lohnt sich aus meiner Sicht jedenfalls. Nicht zuletzt deswegen, weil ich die Matratze als Bett auf Reisen für die Kinder nutze. Und die legen sich nicht immer so vorsichtig darauf wie es ein Erwachsener tun würde. Sie lassen sich auch gerne einmal hineinplumpsen, das hält die Matratze gut aus. Da muss ich nicht immer schimpfen und Angst haben, dass sie etwas kaputt machen.
 
Das Bett ist übrigens antimikrobiell, d.h. für Allergiker geeignet. Gerüche werden bekämpft, Schimmel- und Pilzbefall verhindert, die verwendeten Stoffe sind umweltfreundlich und ungiftig.     


 

Fazit Aerobed Luftbett Premium Collection


Dieses Gästebett kostet zwar etwas mehr, sieht aber dafür hochwertig aus, ist stabil verarbeitet und bietet guten Liegekomfort, der sich leicht über das Ventil einstellen lässt. Da die Pumpe separat aufgedreht wird, werden die Nahtstellen am Ventil nicht übermäßig belastet. Die Pumpe ist leistungsstark und schnell. Das Bett ist in weniger als einer Minute prall aufgepumpt. Das Entweichen der Luft klappt quasi mit einem Atemzug. Beim Einpacken muss man nicht drücken und quetschen, sondern das Gummi einfach nur zusammenlegen. Insgesamt bin ich superzufrieden und hoffe, dass sie noch lange hält. Danke, dass ich testen durfte.
 
 
 

 


1 Kommentar:

  1. Hallo,

    wenn es eine Luftmatratze sein soll, würde ich eine Therm-a-Rest-Matratze nehmen. Da gibt es auch ziemlich dicke mit überraschend gutem Liegekomfort. Wir haben eine solche im Keller, die immer mal wieder für guten Schlaf unterwegs dient oder auch hoch geholt wird, wenn Gäste in größerer Zahl erscheinen, so dass die Gästebetten nicht ausreichen. Die Beste heißt Neoair Dream. Die Rolle hat Platz im Keller, nimmt aber doch einiges in Anspruch.

    AntwortenLöschen

Anzeige